Skimmia japonica


Skimmia japonica

Skimmia japonica – knospige Blütenstände einer Kulturform

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Rautengewächse (Rutaceae)
Gattung: Skimmien (Skimmia)
Art: Skimmia japonica
Wissenschaftlicher Name
Skimmia japonica
Thunb.

Skimmia japonica ist eine in Ostasien heimische Pflanzenart aus der Gattung der Skimmien (Skimmia) in der Familie der Rautengewächse (Rutaceae). Vor allem eine Vielzahl an Zuchtformen dieser Art sind beliebte Zierpflanzen.

Verbreitung

Die Heimat von Skimmia japonica liegt in Japan, Korea und China. Die Pflanzen wachsen dort als Unterbewuchs in Wäldern.

Beschreibung

Skimmia japonica wächst als immergrüner Strauch mit Wuchshöhen bis 7 Meter, wobei Exemplare in gemäßigten Breiten selten mehr als 1,5 Meter erreichen. Die ledrigen Laubblätter sind mehr oder weniger rosettig am Ende der Zweige angeordnet. Sie sind 7 bis 10 Zentimeter groß und auf der Oberseite frischgrün; die Unterseite ist gelblicher getönt.

Die Pflanze ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), wobei es auch zwittrige Sorten gibt. Die weißen Blüten stehen in endständigen Rispen und riechen süßlich (siehe Syn. S. fragrans, von fragrans = duftend). Die Blütenständen mit den Blütenknospen sind rötlich bis bräunlich gefärbt und auch schon recht ansehnlich. Sie werden oft schon im Herbst gebildet, während die Blüten sich erst im Frühjahr öffnen. Die kugeligen einsamigen Beeren sind auffällig rot und etwa erbsengroß.

Systematik

Synonyme für die Art sind S. fragans Carrière sowie S. oblata T. Moore (1821–1887). Es werden je nach Autor Unterarten bzw. Varietäten unterschieden:

  • Skimmia japonica f. repens (Nakai) H. Hara (Syn.: S. repens Nakai)
  • Skimmia japonica var. intermedia Komatsu
  • Skimmia japonica var. veitchii (Carrière) Rehder (Syn.: S. oblata var. veitchii (Carrière) Carrière, S. veitchii Carrière)

Zuchtformen

Es ist eine Vielzahl an Zuchtformen entstanden; es folgt eine Auswahl:

  • ‚Emerald King‘,
  • ‚Fragrans‘,
  • ‚Keessen‘,
  • ‚Kew White‘,
  • ‚Nymans‘,
  • ‚Rubella‘,
  • ‚Rubinetta‘,
  • ‚Ruby Dome‘,
  • ‚Veitchii‘, auch ‚Foremannii‘ genannt,
  • ‚Wanto‘ sowie
  • ‚White Gerpa‘.

Kultur

Wird die Pflanze als Zimmerpflanze kultiviert, so ist es schwierig, den Fruchtansatz zu gewährleisten: Da die Pflanze zweihäusig ist, müssen männliche und weibliche Exemplare zusammen gehalten werden, außerdem findet die Bestäubung normalerweise durch Insekten statt und muss bei Kultivierung in geschlossenen Räumen künstlich mit dem Pinsel erfolgen.

Japanische Skimmien sind je nach Sorte mehr oder weniger frosthart. Fast alle Sorten kann man in Mitteleuropa im Freien kultivieren. Sie wachsen auch in Schatten oder Halbschatten und mögen ähnlich wie Rhododendren humosen, leicht sauren Boden.

Literatur

  • Rob Herwig: Pareys Zimmerpflanzen Enzyklopädie. Paul Parey Verlag, Berlin und Hamburg 1983, ISBN 3-489-61024-5.
  • Hayashi Yasaka: Nihon-no Jumoku. Yama to Keikoku Sha, Tokio 1985, ISBN 4-635-09017-5.

Weblinks

Commons: Skimmia japonica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

06.02.2023
Anthropologie | Neurobiologie | Zytologie
Schlafentzug beeinflusst kognitive Leistung
Wer schon mal eine Nacht schlecht oder gar nicht geschlafen hat, weiß, wie sehr sich der Schlafmangel auf die Konzentration am nächsten Tag auswirken kann.
06.02.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Mikrobiologie | Mykologie | Parasitologie
Pflanzenschutzmittel aus bakteriellem Naturstoff: Viele Grüße von Keanu Reeves
Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff, das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie entdeckt.
02.02.2023
Insektenkunde | Mykologie | Parasitologie
Ameisen: Wie Keime die Abwehr ihrer Wirte umgehen
In einer Gruppe pflegen Ameisen erkrankte Individuen und erschweren mit kollektiven Hygienemaßnahmen die Verbreitung von Krankheitserregern.
02.02.2023
Anthropologie | Physiologie
Beeinflussen Bildschirme unseren Biorhythmus?
Der Vorteil technischer Geräte liegt auf der Hand: Zeitersparnis und Komfort, doch manche dieser Geräte und damit verbundene Verhaltensweisen wirken noch ganz anders auf uns, denn sie können unsere inneren Uhren beeinflussen.
02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.