Prolepsis (Botanik)

Johannistrieb der Rotbuche

Als Prolepsis versteht man das gegenüber dem Normalverhalten um eine Vegetationsperiode vorgezogene Austreiben von Sprossen.[1] Die in der Vegetationsperiode angelegten Seitensprossen treiben nach ein- bis mehrwöchiger Ruhepause zu Seitentrieben aus. An der Basis sind deutlich die Narben der Knospenschuppen erkennbar.[2] In Mitteleuropa zeigen mehrere Baumarten ein solches zweites Austreiben um den Johannistag am 24. Juni, das daher auch als Johannistrieb bezeichnet wird.[3]

Der Ausdruck Prolepsis leitet sich vom altgriechischen Wort πρόληψις „Vorwegnahme“ ab und wurde von Carl von Linné eingeführt.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1  Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. 2. Auflage. Nikol, Hamburg 2008, ISBN 3-937872-94-9, S. 262.
  2.  Schütt, Schuck, Stimm: Lexikon der Baum- und Straucharten. Nikol, Hamburg 2002, ISBN 3-933203-53-8, S. 406.
  3.  Schütt, Schuck, Stimm: Lexikon der Baum- und Straucharten. Nikol, Hamburg 2002, ISBN 3-933203-53-8, S. 234.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (4 Meldungen)