Monolophosaurus


Monolophosaurus

Fossile Rekonstruktion von Monolophosaurus jiangi

Zeitliches Auftreten
Mitteljura bis Oberjura (Callovium bis Oxfordium)[1][2]
164,7 bis 155,6 Mio. Jahre
Fundorte
  • Shishugou Formation, Qigu Gruppe, Junggar Becken, Xinjiang, China
Systematik
Ornithodira
Dinosaurier (Dinosauria)
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Tetanurae
Monolophosaurus
Wissenschaftlicher Name
Monolophosaurus
Currie & Zhao, 1994
Art
  • Monolophosaurus jiangi

Monolophosaurus war ein theropoder Dinosaurier, welcher in Gesteinen der Shsishugou Formation in der chinesischen Provinz Xinjiang entdeckt und 1994 von Currie und Zhao beschrieben wurde. Bis zu seiner Beschreibung war er unter dem Gattungsnamen Jiangjunmiaosaurus bekannt[3].

Monolophosaurus gehört systematisch gesehen zur Tetanurae[4] und lebte vor ca. 166 bis 157 Millionen Jahren im späten Mittel- und frühen Oberjura. Der sich biped (zweibeinig) fortbewegende Echsenbeckensaurier war Karnivore (Fleischfresser). Die Länge des Theropoden betrug ungefähr 5 Meter, wobei das Gewicht auf rund 800 Kilogramm geschätzt wird.

Monolophosaurus und Tuojiangosaurus im Field Museum (Chicago, Illinois)

Ein typisches Merkmal von Monolophosaurus war ein einzelner Kamm, der sich auf seinem Kopf befand. Nach diesem wurde der Dinosaurier auch benannt: Die deutsche Übersetzung von Monolophosaurus bedeutet sinngemäß "Echse mit einem Kamm".

Da die Umgebung der Fundstelle des fast vollständigen Skeletts von Monolophosaurus während des Mesozoikums sehr wasserreich war, geht man davon aus, dass sich der Theropode größtenteils in der Nähe von Wasser (beispielsweise an Ufern von Seen oder Flüssen) aufhielt.[5]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs, 2010. ISBN: 978-0-691-13720-9, S. 94 Online
  2. Dougal Dixon: The World Encyclopedia of Dinosaurs & Prehistoric Creatures, 2008. ISBN: 978-0-7548-1730-7, S. 183 [1]
  3. Monolophosaurus jiangi auf DinoData.org, aufgerufen am 18. Mai 2010
  4. X.-J. Zhao, R. B. J. Benson, S. L. Brusatte und P. J. Currie, 2010. The postcranial skeleton of Monolophosaurus jiangi (Dinosauria: Theropoda) from the Middle Jurassic of Xinjiang, China, and a review of Middle Jurassic Chinese theropods. Geological Magazine 147(1): Seiten 13-27
  5. Monolophosaurus auf Dinosaurier-Info.de, aufgerufen am 18. Mai 2010

Weblinks

Commons: Monolophosaurus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.
15.11.2022
Anthropologie | Ethologie | Paläontologie
Guten Appetit! Homo hat bereits vor 780.000 Jahren Fisch gekocht
Fischzähne der archäologischen Fundstelle Gesher Benot Ya’aqov in Israel liefern den frühesten Hinweis auf das Garen von Nahrungsmitteln durch unsere Vorfahren.
15.11.2022
Biodiversität | Bioinformatik | Botanik
Eine Weltkarte der Pflanzenvielfalt
Warum gibt es an manchen Orten mehr Pflanzenarten als an anderen?
15.11.2022
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Biodiversität von Wiesen- und Weideflächen: Ein Gewinn für Natur, Landwirtschaft und Tourismus
Ein internationales Team hat in einer langangelegten Studie nachgewiesen, wie wichtig die Biodiversität von Wiesenflächen für ein breites Spektrum von Ökosystemleistungen und unterschiedliche Interessengruppen ist.
15.11.2022
Biochemie | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Zytologie
Wie funktioniert der Mangantransport in Pflanzen?
Das Protein BICAT3 ist einer der wichtigsten Mangan-Verteiler in Pflanzen - ist es defekt, hat das einen verheerenden Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen.
14.11.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Kollisionsrisiko für Fledermäuse bei großen Windkraftanlagen
Um Fledermäuse vor der Kollision mit Windenergieanlagen zu schützen, werden in Genehmigungsverfahren akustische Erhebungen durchgeführt.
09.11.2022
Physiologie | Vogelkunde
Kohlmeisen: Hormonschwankungen als Überlebensvorteil?
Bei freilebenden Kohlmeisen gibt es zwischen Individuen große Unterschiede in der Menge an Stresshormonen im Blut.