Megaprimer-Mutagenese

Die Megaprimer-Mutagenese ist eine Methode der Molekularbiologie zur zielgerichteten Veränderung von Erbgut (DNA) in vitro. Die Megaprimer-Mutagenese ist ein Mutageneseverfahren, das auf der Verwendung der Polymerasekettenreaktion (PCR) und einem synthetischen, eine Mutation enthaltenden Oligonukleotid (Primer) basiert. Bezeichnend für diese Methode ist die Erzeugung eines sogenannten Megaprimers als Zwischenprodukt.

Bei der Einführung von Mutationen in eine DNA mit Hilfe der Megaprimer-Mutagenese werden sequenziell zwei PCRs durchgeführt. In der ersten PCR wird mit Hilfe eines mutagenen Primers und eines flankierenden Primers ein PCR-Produkt von 80 bis 400 Basenpaaren, der Megaprimer, erzeugt. Dieser dient zusammen mit einem zweiten flankierenden Primer in der zweiten PCR der Synthese eines die gewünschte Mutation enthaltenden DNA-Fragments[1]. Die Megaprimer-Mutagenese gilt im Vergleich zu anderen In-Vitro-Mutageneseverfahren als problematisch und liefert relative schlechte Ausbeuten.

Quellen

  1. Sambrook J., Russell D.W. (2001). Molecular Cloning, 3. Aufl., Cold Spring Harbor, Cold Spring Harbor Laboratory, S.13.31–13.35.

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.