Life Science Engineering

Unter Life Science Engineering versteht man ein Forschungsfeld und Studienfach, das im Schnittpunkt der Ingenieurswissenschaften mit den Lebenswissenschaften (Life Sciences), wie Lebensmitteltechnologie, Pharmazie, Biologie angesiedelt ist und in unserer heutigen Zeit zunehmend an Bedeutung gewinnt. Life Science Engineering lässt sich vereinfacht in drei Bereiche gliedern.

  • der rote Bereich beschäftigt sich mit der Forschung und Entwicklung von Lebensmitteln und deren Produktionsprozessen (Stichwort Funktionale Lebensmittel/„functional food“), Pflegemitteln, Medikamenten, sowie auch der Medizintechnik (Analytik, Gerätebau, Automatisierung und Robotik etc.)
  • der grüne Bereich beschäftigt sich mit Pflanzenforschung (Heilpflanzen, Nahrungspflanzen, Pflanzen als Rohstoffe, Pflanzen als Energielieferanten), Anbaumethoden, Zucht, Resistenz gegen Schädlinge, etc.
  • der graue Bereich beschäftigt sich mit dem Schutz der Umwelt, der Wasser- und Luftreinhaltung, Auswirkungen von Medikamenten und Pflegemitteln auf die Umwelt, Analysetechniken.

Vereinfacht ist ein „Life Science Engineer“ ein im Team arbeitender Praktiker bzw. Ingenieur, der naturwissenschaftliche Zusammenhänge im Bereich der Life Sciences versteht und diese Kenntnisse in technische Lösungen umsetzen kann. Im Vordergrund bei allen Entwicklungen des Biobereichs steht die Nachhaltigkeit, d.h. dass die Umwelt nicht oder möglichst wenig geschädigt wird.

Kritiker und Befürworter

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Es gibt kritische Stimmen, die bemängeln, dass unter diesem neudeutschen Begriff einfach Fachgebiete zusammengefasst werden, die man früher Biotechnologie, Verfahrenstechnik oder xyz-Ingenieurwissenschaft nannte und nun durch den Begriff Life Science Engineering eine Imageaufwertung erfahren sollen. Andererseits ist die konsequentere Verknüpfung der Lebenswissenschaften mit den Ingenieurwissenschaften sicherlich in dieser Konsequenz neu und innovativ. Der Begriff hat sich aber nicht nur im deutschen Hochschul- und Forschungsbereich bereits fest etabliert, sondern findet auch international zunehmend Verwendung. Inhaltlich dürfte der Begriff Bioingenieurwesen, wie er an der Universität Karlsruhe Verwendung findet ein Synonym sein.

Studiengang

Life Science Engineering ist ein interdisziplinärer Studiengang (Bachelor- und Masterstudiengang), der auch an einigen europäischen Universitäten studiert werden kann. Den Absolventen werden gute Chancen u.a. im Life Science-spezifischen Anlagenbau, der chemisch-pharmazeutischen Industrie (Medikamente, Pflegemittel, Nahrungsergänzungsmittel etc.), in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in Biotechnologiefirmen (Herstellung von Wirkstoffen durch Mikroorganismen und Zellkulturen, Entwicklung und Durchführung von biotechnologischen Untersuchungsverfahren und Screeningmethoden) eingeräumt.

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren