Kent-Bündel

Das Kent-Bündel (nach dem britischen Physiologen Albert Frank Stanley Kent, 1863–1958) ist eine akzessorische Verbindung an unterschiedlichen Stellen zwischen Herzvorhof und -kammer mit einer höheren Erregungsleitungsgeschwindigkeit als der AV-Knoten. Es kann eine vorzeitige Erregung von Teilen der Kammermuskulatur bewirken, die zu charakteristischen EKG-Veränderungen führen kann (das Wolff-Parkinson-White-Syndrom).

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage