Johann August Ephraim Goeze

Johann August Ephraim Goeze, um 1780, Gleimhaus Halberstadt

Johann August Ephraim Goeze (* 28. Mai 1731 in Aschersleben; † 27. Juni 1793 in Quedlinburg) war ein deutscher Pastor und Zoologe.

Goeze studierte von 1747 bis 1751 Theologie an der Universität Halle. Ab 1755 war er Theologe in Quedlinburg, ab 1762 als Pastor an der St.-Blasii-Kirche in Quedlinburg. 1786 wurde er Hofdiakon an der Stiftskirche.

Er ist der Bruder des lutherischen Theologen Johann Melchior Goeze (1717−1786).

1772 entdeckte er die Bärtierchen (Tardigrada).

Auf manche Werke wird der Name Goeze als "Götze" gedruckt und somit auch oft in dieser Form zitiert (z.B. auf Band 2-3 der "Abhandlungen zur Geschichte der Insekten").

Die Stadt Quedlinburg benannte ihm zu Ehren eine Straße als Goezestraße.

Werke

  • Herrn Karl Bonnets Abhandlungen aus der Insektologie. Halle: Bey J.J. Gebauers Wittwe und Joh. Jac. Gebauer, 1773.
  • Entomologische Beyträge zu des Ritter Linné zwölften Ausgabe des Natursystems. Leipzig: Weidmann [unter anderem], 1777–1783.
  • Carl de Geer: Abhandlungen zur Geschichte der Insekten. Aus dem Französischen übersetzt und mit Anmerkungen hrsg. von Johann August Ephraim Goeze. Leipzig: J. C. Müller, 1776–1783.
  • Versuch einer Naturgeschichte der Eingeweidewürmer thierischer Körper. Blankenburg: Pape, 1782.
  • Neueste Entdeckung, dass die Finnen im Schweinefleisch keine Drüsenkrankheit, sondern wahre Blasenwürmer sind. Halle: J.G. Heller, 1784.
  • Nützliches Allerley aus der Natur und dem gemeinen Leben für allerley Leser […]. Erstes Bändchen. Leipzig, bey Weidmanns Erben und Reich. 1785. [S. 49-55 findet sich die Tauchergeschichte innerhalb des Abschnitts „Was die Menschen fürs Geld zu thun im Stande sind?“ (S. 48-55)] (siehe Der Taucher)
  • Beschreibung einer bequemen Studir- und Sparlampe. Leipzig: In der Graffschen Buchhandlung, 1791.
  • Cornelius: ein Lesebuch für allerley Volck, das Gott fürchten und ernst thun will. Leipzig: Weidmann, 1792.
  • Zeitvertreib und Unterricht für Kinder in ihren ersten Lebensjahren: in kleinen Geschichten. 2., verb. Aufl. Leipzig: Weidmann, 1793
  • Mannigfaltigkeiten aus der Natur und dem Menschenleben. Altona: Pinckvoß, 1794
  • Natur, Menschenleben und Vorsehung: für allerley Leser. Neue Auflage. Leipzig: Weidmann, 1796.
  • Erster Nachtrag zur Naturgeschichte der Eingeweidewürmer. Leipzig, 1800.
  • Europäische Fauna oder Naturgeschichte der europäischen Thiere in angenehmen Geschichten und Erzählungen für allerley Leser, vorzüglich für die Jugend. Leipzig: Weidmannischen Buchhandlung, 1791–1803.

Literatur

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (6 Meldungen)

26.01.2022
Morphologie | Evolution | Insektenkunde
Flexible Mundwerkzeuge ermöglichten extremen Artenreichtum winziger Wespen
Ein Forschungsteam untersucht derzeit große Mengen von sehr kleinen Insekten mit Röntgenstrahlen, um den Gründen ihrer außergewöhnlichen Vielfalt auf die Spur zu kommen.
25.01.2022
Zytologie | Genetik | Biochemie
Eine unerwartete Anziehung von Nukleinsäuren und Fett
Wissenschaftler finden heraus, dass Lipide die RNA-Aktivität modulieren – ein möglicher Hinweis auf den Ursprung des Lebens und ein Werkzeug für die synthetische Biologie.
25.01.2022
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Biodiversität
Weltweit Schutzgebiete unter die Lupe genommen
Schutzgebiete gehören zu den effektivsten Mitteln, um die biologische Vielfalt zu erhalten, allerdings werden neue Schutzgebiete oft eingerichtet, ohne bereits bestehende Reservate zu berücksichtigen.
24.01.2022
Anthropologie | Ethologie | Primatologie
Werkzeuggebrauch bei Schimpansen ist kulturell erlernt
Werden Schimpansen Nüsse und Steine vorgesetzt, wissen sie damit von sich aus nicht viel anzufangen.
24.01.2022
Ethologie | Biochemie
Partnersuche bei Spinnen
In einer Studie an der Wespenspinne „Argiope bruennichi“ haben Wissenschaftlerinnen zeigen können, dass die Weibchen ihre Pheromonmenge strategisch an die Paarungssituation anpassen können.
21.01.2022
Ökologie | Neobiota
Invasive Krebstiere verursachen Schäden in 3-stelliger Millionenhöhe
Ein internationales Team hat die wirtschaftlichen Kosten, die invasive aquatische Krebstiere weltweit verursachen, berechnet.