James Edward Smith (Botaniker)

J.E.Smith

Sir James Edward Smith (* 2. Dezember 1759 in Norwich; † 17. März 1828 ebenda) war ein britischer Botaniker sowie Begründer der Linnean Society of London. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sm.“.

Leben und Wirken

Smith begann sein Studium der Medizin 1777 an der Universität Edinburgh, wo er ab 1781 bei John Hope (1725–1786) auch Botanik hörte. Er arbeitete ab 1783 als Arzt in London, wo er an der Universität seine botanischen Studien weiterführte. Dort waren seine Lehrer John Hunter und William Pitcairn (1711–1791).

Smith gründete mit Joseph Banks die Linnésche Gesellschaft; er kaufte Linnés Herbarium samt dessen Bibliothek, Manuskripten und übrigen Sammlungen. Smith wurde zum ersten Präsidenten der Linnéschen Gesellschaft zu London gewählt und hatte diese Funktion bis zu seinem Tode inne. Er erwarb sich viele Verdienste um die systematische Botanik, besonders um die englische Flora, und machte auch eine botanische Reise durch Holland, Frankreich und Italien. Ab 1796 lebte er wieder in Norwich.

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Smithia Aiton der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) benannt.

Schriften

Rees Cyclopedia
  • mit John Abbot: The Natural History of the Rarer Lepidopterous Insects of Georgia, London 1797
  • Compendium Floræ Britannicæ, London 1800
  • Exotic Botany: consisting of coloured figures and scientific descriptions of such new, beautiful, or rare plants as are worthy of cultivation in the gardens of Britain ... The figures by J Sowerby 2 volumes, London 1804
  • Remarks on the generic characters of the decandrous papilionaceous plants of New Holland, London 1804
  • An Introduction to physiological and systematical Botany, London 1807
  • A Review of the modern state of Botany, with a particular reference to the natural systems of Linnæus and Jussieu. From the second volume of the supplement to the Encyclopædia Britannica, Edinburgh 1817(?)
  • Considerations respecting Cambridge, more particularly relating to its Botanical professorship, London 1818
  • A Grammar of Botany, illustrative of artificial, as well as natural classification; with an explanation of Jussieu’s system, London 1821
  • A Selection of the Correspondence of Linnaeus and other naturalists. 2 Bände, London 1821 Band 1
  • A Compendium of the English Flora, London 1829
  • The English Flora, 5 Bände, London 1824–36
  • English Botany, or coloured figures of British Plants. ..., The figures by J. Sowerby, (2. Auflage, 12 Bände), London 1832–1846

Weblinks

Commons: James Edward Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.
15.11.2022
Anthropologie | Ethologie | Paläontologie
Guten Appetit! Homo hat bereits vor 780.000 Jahren Fisch gekocht
Fischzähne der archäologischen Fundstelle Gesher Benot Ya’aqov in Israel liefern den frühesten Hinweis auf das Garen von Nahrungsmitteln durch unsere Vorfahren.
15.11.2022
Biodiversität | Bioinformatik | Botanik
Eine Weltkarte der Pflanzenvielfalt
Warum gibt es an manchen Orten mehr Pflanzenarten als an anderen?
15.11.2022
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Biodiversität von Wiesen- und Weideflächen: Ein Gewinn für Natur, Landwirtschaft und Tourismus
Ein internationales Team hat in einer langangelegten Studie nachgewiesen, wie wichtig die Biodiversität von Wiesenflächen für ein breites Spektrum von Ökosystemleistungen und unterschiedliche Interessengruppen ist.
15.11.2022
Biochemie | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Zytologie
Wie funktioniert der Mangantransport in Pflanzen?
Das Protein BICAT3 ist einer der wichtigsten Mangan-Verteiler in Pflanzen - ist es defekt, hat das einen verheerenden Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen.
14.11.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Kollisionsrisiko für Fledermäuse bei großen Windkraftanlagen
Um Fledermäuse vor der Kollision mit Windenergieanlagen zu schützen, werden in Genehmigungsverfahren akustische Erhebungen durchgeführt.
09.11.2022
Physiologie | Vogelkunde
Kohlmeisen: Hormonschwankungen als Überlebensvorteil?
Bei freilebenden Kohlmeisen gibt es zwischen Individuen große Unterschiede in der Menge an Stresshormonen im Blut.