Isidore Geoffroy Saint-Hilaire

Isidore Geoffroy Saint-Hilaire

Isidore Geoffroy Saint-Hilaire (* 16. Dezember 1805 in Paris; † 10. November 1861 ebenda) war ein französischer Zoologe und Ethologe.

Leben

Isidore Geoffroy Saint-Hilaire war der einzige Sohn des Zoologen Étienne Geoffroy Saint-Hilaire. Früh zeigte er eine Begabung für Mathematik, aber er wandte sich später doch der Naturgeschichte und der Medizin zu. Er wurde 1824 Assistent am Lehrstuhl seines Vaters. Von 1832 bis 1837 publizierte er sein großes teratologisches Werk Histoire générale et particulière des anomalies de l’organisation chez l’homme et les animaux.

Nach der Erlangung des medizinischen Doktortitels im Jahre 1829 (Propositions sur la monstruosité) übernahm Isidore Geoffroy Saint-Hilaire für seinen Vater den zweiten Teil einer Vorlesungsreihe, die sich mit Ornithologie befasste, und in den folgenden drei Jahren lehrte er Zoologie an der Pariser Athénée und Teratologie an der École pratique des hautes études. Er wurde 1833 zum Mitglied der Académie des sciences in Paris gewählt. 1837 unterstand er seinem Vater an der Fakultät für Wissenschaften der Pariser Universität, doch nach einem Jahr schon wurde er nach Bordeaux entsandt, um dort eine ähnliche Fakultät zu leiten.

Geoffroy Saint-Hilaire wurde 1840 Inspektor der Pariser Académie des sciences, im folgenden Jahr in der Nachfolge seines Vaters Professor am Muséum national d'Histoire naturelle in Paris. 1844 wurde er zum Generalinspektor der Pariser Universität ernannt, 1845 in den Königlichen Rat für das Schulwesen berufen. 1850 erhielt er den Ruf zum Professor für Zoologie an der Fakultät für Wissenschaften der Pariser Universität.

Isidore Geoffroy Saint-Hilaire gründete 1854 die Pariser Société nationale d'acclimatation und wurde deren erster Vorsitzender. 1855 wurde er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.[1]

Werke

  • Memoir on an American bat. Phillips, London 1825.
  • Considérations générales sur les monstres. Tastu, Paris 1826.
  • On the females of pheasants, which assume the plumage of the male. Blackwood, Edinburgh 1827.
  • Propositions sur la monstruosité. Didot le Jeune, Paris 1829.
  • Principes de philosophie zoologique. Pichon & Didier, Paris 1830.
  • Etudes Zoologiques. Lequien, Paris 1832.
  • Histoire générale et particulìere des anomalies de l'organisation chez l'homme et les animaux ou Traité de tératologie. Baillière, Haumann & Cattoir, Paris, Brüssel 1832-37.
  • Atlas contenant 20 planches avec leur explication et Table generale des matieres. Paris 1837.
  • Notice sur la zoologie. Delossy & Bouchard-Huzard, Paris 1838.
  • Essais de zoologie générale ou Mémoires et notices sur la zoologie générale, l'anthropologie et l'histoire de la science. Roret,
    Paris 1841-44.
  • Description des collections de Victor Jacquemont. Didot, Paris 1842-45.
  • Storia naturale dei mammiferi. Mailand 1844.
  • Vie, travaux et doctrine scientifique d'Étienne Geoffroy Saint-Hilaire. Bertrand, Paris 1847.
  • Lakanal, sa vie, ses travaux à la Convention et au Conseil des Cinq-cents. Joubert, Paris 1849.
  • Catalogue méthodique de la collection des mamifères, de la collection des oiseaux et des collections annexes. Gide & Baudry, Paris 1851.
  • Note on some bones and eggs found at Madagascar, in recent alluvia, belonging to a gigantic bird. London, 1851.
  • Domestication et naturalisation des animaux utiles. Dusacq, Paris 1854.
  • Histoire naturelle générale des règnes organiques, principalement étudiée chez l'homme et les animaux. Masson, Paris 1854-62.
  • Lettres sur les substances alimentaires et particulièrement sur la viande de cheval. Masson, Paris 1856.
  • Discours prononcé sur le tombe de M. Duméril. Paris 1860.
  • Acclimatation et domestication des animaux utiles. Maison rustique, Paris 1861.

Literatur

  • Salf, E. P. L.: Isidore Geoffroy Saint-Hilaire (1805–1861). in Acta belgica historiae medicinae. vol. 6, 1993.
  • Comtesse Drohojowska, A.-J.-F.-A. (* 1822): Les savants modernes et leurs oeuvres. Lefort, Lille, Paris 1884–88.
  • Dumas, J.-B. (1800–1884): Éloge historique de Isidore Geoffroy Saint-Hilaire. Didots, Paris 1872.

Einzelnachweise

  1. http://websrv.leopoldina.org/de/mitglieder/mitgliederverzeichnis/member/2908/ Abgerufen am 8. Juli 2012.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
19.10.2021
Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Bioinformatik
Wie Künstliche Intelligenz dabei hilft, Enzymtätigkeit zu quantifizieren
Ein internationales Bioinformatikerteam entwickelte ein neues Verfahren, um die die Reaktionskinetik bestimmende Michaelis-Konstante vorherzusagen.
19.10.2021
Physiologie | Neurobiologie | Vogelkunde
Vogel-Pupillen verhalten sich anders als erwartet
Die Pupille regelt nicht nur den Lichteinfall ins Auge, sondern spiegelt den Zustand des wachen Gehirns wider.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.