Herluf Winge

Adolf Herluf Winge (* 19. März 1857; † 10. November 1923) war ein dänischer Zoologe.

Leben und Wirken

Adolf Herluf Winge war der Sohn von Karl Gustav Winge und dessen Frau Anna Kirstine Mønster. Er begann 1874 in Kopenhagen zu studieren und erhielt seinen Magister 1881. 1883 begann er Zoologischen Museum Kopenhagen zu arbeiten, an dem er 1885 Vizeinspektor wurde.

Winges Spezialgebiete waren die Säugetierkunde (Mammalogie) und die Vogelkunde. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Forschungen bildete die Fauna von Grönland.

Werke (Auswahl)

  • Om Arvicola arvalis i Danmark. 1875
  • Om Muldvarpens og Spidsmusenes Kranier og Spidsmusenes systematiske Stilling. 1877
  • Om nogle Smaapattedyr i Danmark. 1882
  • Om Pattedyrenes Tandskifte, især med Hensyn til Tændernes Former. 1882
  • Om Steppehønen i Danmark i 1888.
  • Conspectus Faunæ Groenlandica. Grønlands Fugle. 1898
  • Om jordfundne Fugle fra Danmark. 1903
  • Om jordfundne Pattedyr fra Danmark. 1904

Literatur

  • Mathilde Hertz: Herluf Winges Verdienste um die vergleichende Morphologie der Säugetierzähne. In: Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere. Abt. A der Zeitschrift für wissenschaftliche Biologie. Band 6, Nr. 1, 1926, S. 78-82.
  • Theodor Mortensen: Herluf Winge (1857-1923). In: Annual Report of the Smithsonian Institution for the Year 1924. Washington 1925

Weblinks

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.