Fissura longitudinalis

Großhirnhemisphären mit dazwischenliegender Fissura longitudinalis
Fissura longitudinalis

Die Fissura longitudinalis (dt. „Längsspalte“; auch Mantelkante genannt) ist die Spalte (Fissur), die das Großhirn (Telencephalon) in seine zwei Hälften (Hemisphären) teilt. Sie verläuft auf der Oberseite des Gehirns mittig von vorne nach hinten (sagittal) und erstreckt sich in der Tiefe bis hinab zum Balken (Corpus callosum), der aus den Nervenfasern besteht, die beide Hemisphären verbinden. In der Fissura longitudinalis verläuft eine Ausstülpung der harten Hirnhaut (Dura mater encephali), die Falx cerebri, die dem Gehirn mechanischen Halt gibt.


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (5 Meldungen)