Erich Harnack

Erich Harnack (* 28. Septemberjul./ 10. Oktober 1852greg. in Dorpat; † 24. April 1915 in Halle an der Saale) war Professor der Pharmakologie und physiologischen Chemie und leitete 35 Jahre das Pharmakologische Institut der Universität Halle.

Leben

Er war der Sohn des Dorpater Professors der praktischen Theologie Theodosius Harnack, der 1853 an die Universität Erlangen berufen wurde, und der jüngere Bruder des Kirchenhistorikers Adolf Harnack und des Mathematikers Axel Harnack. Der hingerichtete Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Arvid Harnack (1901–1942) und dessen Bruder Falk (1913–1991), Regisseur und ebenfalls Widerstandskämpfer, waren seine Neffen.

Ab 1869 studierte er Medizin an der Universität Dorpat. Dort wurde er 1873 mit der Dissertation Zur Pathogenese und Therapie des Diabetes mellitus promoviert und 1880 an der Universität Leipzig habilitiert. Im Oktober 1880 erhielt er die Berufung an die Universität Halle, wo er bis zu seinem Tod lehrte. Seine letzten Lebensjahr waren aber zunehmend von seiner Krankheit gezeichnet, sodass er sich oft in den Vorlesungen vertreten lassen musste und nicht mehr selbst ins Labor konnte.

Werk

Harnack erwarb sich bleibende Verdienste um die Entwicklung der Pharmakologie in Mitteldeutschland. Seine zahlreichen Publikationen hatten allgemeine Bedeutung für die Medizin seiner Zeit.

Ehrungen

  • Roter Adlerorden 3. Klasse
  • Kronenorden 3. Klasse

Werke

  • Die Dosen unserer officinellen und neu eingeführten Arzneimittel, als Leitfaden für den Unterricht sowie zur Erleichterung der Einübung zusammengestellt. Niemeyer, Halle a. S 1891. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Pharmakologisches und Therapeutisches über die Marxquelle, die Arsenquelle des Bades Dürkheim. Bergmann, Wiesbaden 1912. Digitalisierte Ausgabe

Literatur

  • Martin Kochmann: Erich Harnack. In: Mitteldeutsche Lebensbilder. 1. Band Lebensbilder des 19. Jahrhunderts. Magdeburg 1926, S. 427–432.

Weblinks

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.