Anbauverband

Anbauverband (auch: Erzeugerverband) ist ein Zusammenschluss von biologisch wirtschaftenden Bauern, Verarbeitern und anderen landwirtschaftlichen Produzenten zum Zwecke der Förderung der gemeinsamen Vermarktung und Kontrolle der Verbandsware. Der erste Anbauverband war der 1924 gegründete Demeter-Verband.

In der EU kontrollieren und fördern national unterschiedliche Anbauverbände ihre Mitglieder. In ihren Anforderungen gehen sie teilweise beträchtlich über das EG Recht (siehe EG-Öko-Verordnung) hinaus.

Verbände

International:

In Deutschland:

Name Gründung Mitgliederzahl 2010[1] 2011[2]
Demeter 1924[3] 1388 1387
Bioland 1971[4] 5233 5443
Naturland 1982 2214 2441
Gäa 1989 337 342
Biopark 1991 647 571
Biokreis 1979[5] 810 872
Ecovin 1985 210[6] 215[6]
Verbund Ökohöfe 162 162
Ecoland 29 41

Als Dachverband der Erzeuger, Verarbeiter und Händler tritt seit 2002 der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) auf.

Verbände in der Schweiz:

Verbände in Österreich:

In Frankreich gibt es z. B. AB Agriculture Biologique neben vielen anderen.

In Luxemburg haben sich die Bio-Landwirte in der Verenegung fir biologesche Landbau Lëtzebuerg a.s.b.l. zusammengeschlossen.

Einzelnachweise

  1. Zahlen, Daten, Fakten auf boelw.de (PDF), abgerufen 4. Februar 2011
  2. „Zahlen, Daten, Fakten: Die Bio-Branche 2011“ auf boelw.org (PDF), abgerufen am 29. Januar 2012
  3. Als „Versuchsring anthroposophischer Landwirte“ - der Name „Demeter“ entsteht erst 1928 (Quelle)
  4. 1976 erfolgte die Umbenennung von „bio-gemüse e.V.“ in Bioland e.V. (siehe Hauptartikel)
  5. 1999 erfolgte die Umbenennung von „Biokreis Ostbayern e.V.“ in Biokreis e.V. (siehe Hauptartikel)
  6. 6,0 6,1 Ausschließlich Weinbau

Das könnte Dich auch interessieren