Aethes shakibai

Aethes shakibai
Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Wickler (Tortricidae)
Gattung: Aethes
Art: Aethes shakibai
Wissenschaftlicher Name
Aethes shakibai
Huemer & Wieser, 2004

Aethes shakibai ist ein Schmetterling aus der Familie der Wickler (Tortricidae). Die Art wurde 2004 anhand von 2001 aufgesammelten Material erstbeschrieben. Innerhalb der Gattung Aethes steht sie recht isoliert. Die Art wurde nach Ing. Mahmood Shakiba, in Gorgan, Iran benannt.

Merkmale

Die Imago hat eine Vorderflügellänge von 4,5 bis 4,8 Millimeter. Die Flügelspannweite beträgt 9,9 bis 10,6 Millimeter. Die Weibchen sind dabei leicht größer als die Männchen. Die Labialpalpen sind rostfarben, das Mittelglied ist breit und hell cremefarben, das Endglied ist sehr kurz. Die Fühler sind braun und beim Männchen leicht bewimpert. Kopf, Thorax und Tegulae sind von rostbrauner Farbe mit variabler cremiger Sprenkelung. Besonders der Kopf des Weibchens und die distalen Teile der Tegulae sind vorwiegend cremig. Das Abdomen ist oben grau, unten weiß bis cremefarben. Die Vorderflügel sind schmal, die Costa schwach konvex. Die Grundfarbe der Vorderflügel ist ockerbraun mit dunkler, rostbrauner Färbung an der Costabasis und mit eben solcher Medianbinde. Die distale Flügelhälfte ist vorwiegend rostbraun gefleckt und gesprenkelt. Es sind mehrere weiß-cremige Costa-Flecken vorhanden. Die Hinterflügel und die Fransen sind silbriggrau. Die Männchen haben weniger oder eher cremefarbene Zeichnungselemente und sind daher dunkler als die Weibchen.

Männliche Genitalien

Die Socii sind schlank und lang und kaum von der Basis abgesetzt. Die Transtilla ist im mittleren Bereich trapezförmig. Distal verjüngt sie sich mit zwei bis mehreren Dörnchen am Apex. Die Juxta ist halboval, breit und kurz. Das Vinculum besitzt paarige, sklerotisierte Spangen. Die Valva ist basal breit und gegen den Apex hin verjüngt. Der Sacculus hat einen abstehenden und gerundeten Vorsprung. Der Aedoeagus ist breit und eher kurz, sowie leicht gebogen. Der Ventralrand ist dabei vorgezogen und hat eine schwach entwickelte Spitze. Der Dorsalteil ist kürzer und gerundet und hat eine schwache apikale Spitze. Die Vesica haben etliche kleine, körnchenartige Skulpturen, jedoch fehlen Cornuti.

Weibliche Genitalien

Die Papillae anales sind sehr groß und etwas länger als die Apophyses anteriores. Diese sind wieder länger als die Apophyses posteriores. Das Sterigma besitzt im mittleren Bereich eine leicht bestachelte Membran. Das Colliculum ist breit, quadratisch und im mittleren Teil dorsomedial mit einer quadratischen Sklerotisierung. Der Ductus bursae ist kurz und wesentlich schmaler als das Antrum und Corpus bursae. Er ist daher deutlich abgesetzt. Der Corpus bursae ist oval sackförmig und hat im caudodorsalen Teil eine quer verlaufende bandartige Sklerotisierung. Der mittlere Teil des Corpus bursae ist mit einigen Microtrichia besetzt. Der Ductus seminalis entspringt im caudodorsalen Sklerit.

Raupen

Die Raupen sowie deren Futterpflanzen sind nicht bekannt.

Vorkommen

Die Art ist bisher nur von der Typuslokalität bekannt, der Halbinsel Miankaleh am Kaspischen Meer (Nordiran). Potenzielle Habitate befinden sich am Kaspischen Meer und in halophytisch geprägten kontinentalen Biotopen.

Quellen

Literatur

  • Peter Huemer, Christian Wieser: Aethes shakibai sp. n., eine neue Wicklerart aus dem Nordiran (Lepidoptera: Tortricidae). Carinthia II, 194./114. Jahrgang, 2004, S. 389-394.

Weblinks

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.