Wietingsmoor

52.7313027777788.6383444444444Koordinaten: 52° 43′ 53″ N, 8° 38′ 18″ O
Wietingsmoor
Magnify-clip.png
Niedersachsen

Das Wietingsmoor im Landkreis Diepholz (Niedersachsen) umfasst das Nördliche und Mittlere Wietingsmoor sowie das Neustädter Moor (südliches Wietingsmoor, 52° 34′ 47″ N, 8° 39′ 14″ O52.5796888888898.6537944444444) im Herzen des Naturraums Diepholzer Moorniederung. Es erstreckt sich in der nordwestdeutschen Tiefebene auf einer Länge von etwa 25 km zwischen Twistringen und Wagenfeld im Städte-Dreieck Bremen - Osnabrück - Hannover auf einer Größe von etwa 50 km².

Das Wietingsmoor ist eine abwechslungsreiche Hochmoorlandschaft, die u.a. durch Torfabbau, Landwirtschaft und Kultivierung in großem Umfang verändert, teilweise aber auch noch gut erhalten bzw. wiederhergestellt worden ist. Dabei spielten seine Größe, die späte Besiedlung des Raumes (um etwa 1900) und vielfältige Bemühungen nach dem Zweiten Weltkrieg eine entscheidende Rolle.

Durch umfangreiche Renaturierungs- und Pflegemaßnahmen ist das Gebiet auch für Besucher interessant, die im Süden zwei Aussichtstürme und ausgewiesene Wanderwege vorfinden. Von hier aus lässt sich u.a. die Vogelwelt mit der jahreszeitlichen Kranichrast erleben (im Herbst bis zu 25.000 Vögel/Tag).

Weblinks

 Commons: Wietingsmoor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (8 Meldungen)

25.01.2022
Zytologie | Genetik | Biochemie
Eine unerwartete Anziehung von Nukleinsäuren und Fett
Wissenschaftler finden heraus, dass Lipide die RNA-Aktivität modulieren – ein möglicher Hinweis auf den Ursprung des Lebens und ein Werkzeug für die synthetische Biologie.
25.01.2022
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Biodiversität
Weltweit Schutzgebiete unter die Lupe genommen
Schutzgebiete gehören zu den effektivsten Mitteln, um die biologische Vielfalt zu erhalten, allerdings werden neue Schutzgebiete oft eingerichtet, ohne bereits bestehende Reservate zu berücksichtigen.
24.01.2022
Anthropologie | Ethologie | Primatologie
Werkzeuggebrauch bei Schimpansen ist kulturell erlernt
Werden Schimpansen Nüsse und Steine vorgesetzt, wissen sie damit von sich aus nicht viel anzufangen.
24.01.2022
Ethologie | Biochemie
Partnersuche bei Spinnen
In einer Studie an der Wespenspinne „Argiope bruennichi“ haben Wissenschaftlerinnen zeigen können, dass die Weibchen ihre Pheromonmenge strategisch an die Paarungssituation anpassen können.
21.01.2022
Ökologie | Neobiota
Invasive Krebstiere verursachen Schäden in 3-stelliger Millionenhöhe
Ein internationales Team hat die wirtschaftlichen Kosten, die invasive aquatische Krebstiere weltweit verursachen, berechnet.
20.01.2022
Mikrobiologie
Fauchen, zischen, spucken: Der Geysir in Andernach und seine Mikroben
Wissenschaftler fanden heraus, welche Einzeller dort leben und wie sie CO2 binden.
20.01.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
In Japan entdeckter Ringelwurm nach Godzillas Erzfeind benannt
Verzweigte Meereswürmer sind bizarre Kreaturen mit einem Kopf, aber einem Körper, der sich immer wieder in mehrere hintere Enden verzweigt.
20.01.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Neues von den Kleinstinsekten
Seit einigen Jahren gibt es in der Wissenschaft ein verstärktes Interesse, die Fortbewegung von Tieren, die nur wenige Millimeter groß sind, zu verstehen.