Nährhefe

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschlieVorlage:SSend diese Markierung.
Datei:Hefeflocken Naturata (Verpackung).jpg
Streudose-Verpackung mit Hefeflocken

Nährhefe ist eine durch Hitze inaktivierte Hefe, die einen relativ hohen Nährwert und vor allem einen hohen Gehalt an Vitamin B hat[1][2] Sie wird u.a. als Nährhefeflocken (auch Edelhefeflocken genannt) oder als Pulver in Biosupermärkten von Europa und Nordamerika verkauft, und ist eine der typischen Zutaten der vegetarischen und veganen Küche.

Nährhefeflocken

Nährhefe wird oft als Käseersatz verwendet, um ein Gericht cremiger zu machen und ihm eine "käsige" Geschmacksnote zu geben. Sie wird in den veganen Versionen von Pizzen und Omeletts, sowie Suppen, Eintöpfen und Aufläufen verwendet, wobei sie manchmal vorher zum Hefeschmelz verarbeitet wird.

Nährhefe ist eine Basiszutat für viele Sorten vegetarischer Brotaufstriche[1], die auch industriell hergestellt werden, und inzwischen (Stand: 2007) nicht nur in den Bioläden, sondern selbst bei den großen Discountern (z. B. ALDI) erhältlich sind. Von besonderer Bekanntheit sind das britische Marmite und das australische Vegemite, in der Schweiz Cenovis.

Siehe auch

Literatur, Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Brotaufstriche mit Hefe, "Schrot & Korn", 2/2002.
  2. Starter Kit für angehende Vegetarier von Europäischen Vegetarier-Union.

Das könnte dich auch interessieren