Lungenrundherd

Rundherd in Projektion auf die 5. und 6. Rippe links

Der Begriff Lungenrundherd bezeichnet im Rahmen der Röntgendiagnostik des Thorax die Darstellung einer weitgehend rundlichen Verschattung in zwei Ebenen.[1]

Ursachen

Es gibt eine große Vielzahl von Erkrankungen und Abnormitäten, die einen Lungenrundherd verursachen können. Zu den typischen Ursachen zählen:

  • Tumore (bösartig (Bronchialkarzinom, Metastasen) und gutartig (Adenom, Hamartom))
  • Infektionen (Tuberkulose, Abszess)
  • Granulome (Sarkoidose, Morbus Wegener)

Bewertung

Bei einem einzelnen Rundherd (solitär) wird die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen eines Bronchialkarzinoms mit 40 % angegeben.[2] Diese Wahrscheinlichkeit hängt vom Alter des Patienten und von der Größe des Rundherdes ab. Je größer der Rundherd ist, umso wahrscheinlicher liegt ein Bronchialkarzinom vor.

Sehr hilfreich kann der Vergleich mit einer früher gemachten Röntgenaufnahme (falls vorhanden) sein. Ist diese frühere Aufnahme mehr als 2 Jahre alt und hat sich der Rundherd seither nicht merklich verändert, dann ist ein Bronchialkarzinom unwahrscheinlich.

Vorgehen

Je nach Risikobeurteilung sind weitere diagnostische Untersuchungen wie Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) und in besonderen Fällen auch invasive Maßnahmen wie transthorakale Biopsie, Thorakotomie oder Thorakoskopie mit dem Ziel der Gewebeentnahme zur histologische Untersuchung, oder ggf. auch vollständigen Resektion des Herdes durchzuführen.

Einzelnachweise

  1. Philipp Dürkes:Der kleine Lungenrundherd: eine diagnostische Herausforderung Dissertation Uni-Hamburg vom 11. März 2008 (PDF)
  2. Frank M. Hasse: Klinikleitfaden Chirurgie. Untersuchung, Diagnostik, Therapie, Notfall.. Urban & Fischer, ISBN 978-3-437-22450-8

Literatur

  • Solitary pulmonary nodules: detection, characterization, and guidance for further diagnostic workup and treatment; PMID 18471382.
  • Management of SPN in France. Pathways for definitive diagnosis of solitary pulmonary nodule: a multicentre study in 18 French districts; PMID 18402653.
  • How to deal with incidentally detected pulmonary nodules less than 10mm in size on CT in a healthy person; PMID 18359124.
  • Lung cancer screening with low-dose computed tomography: A non-invasive diagnostic protocol for baseline lung nodules; PMID 18308420.
  • Influence of display quality on radiologists' performance in the detection of lung nodules on radiographs; PMID 17709363.
  • Resection of small indeterminate lung nodules by video-assisted thoracoscopic surgery (VTS). Implications for the early diagnosis of lung cancer; PMID 15852725.
  • Solitary pulmonary nodule: correlation between radiographic findings and nature of the lesions; PMID 3997472.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.