Thema der Biologie

Heute im BIO-UNTERRICHT: | Ectemnius ✔ |

Ectemnius
Ectemnius continuus

Ectemnius continuus

Systematik
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Überfamilie: Apoidea
ohne Rang: Grabwespen (Spheciformes)
Familie: Crabronidae
Unterfamilie: Crabroninae
Gattung: Ectemnius
Wissenschaftlicher Name
Ectemnius
Dahlbom, 1845
Ectemnius cephalotes vor einer Niströhre im Holz

Ectemnius ist eine Gattung der Grabwespen (Spheciformes) aus der Familie Crabronidae. Es sind etwa 160 Arten bekannt, womit die Gattung nach Crossocerus die zweitgrößte der Tribus Crabronini ist.[1] In Europa sind 26 Arten verbreitet.[2]

Merkmale

Die mittelgroßen bis großen Grabwespen haben meist gelbe Bänder oder Flecken auf dem Hinterleib. Die Punktaugen (Ocelli) sind in einem flachen Dreieck angeordnet. Männchen und Weibchen haben 12 Fühlerglieder, diese sind bei manchen Arten verlängert, ausgehöhlt oder gezahnt. Anders als bei Crabro ist das Pygidialfeld der Weibchen nicht flach, sondern rinnenförmig ausgehöhlt.[1]

Lebensweise

Die Weibchen legen ihre Nester in Weichholz oder Mark von Stängeln an. Das Nest wird mit Hilfe der Mandibeln ausgehöhlt. In Mitteleuropa wird die Brut mit Fliegen verschiedener Familien versorgt.[1]

Arten (Europa)

  • Ectemnius borealis (Zetterstedt 1838)
  • Ectemnius cavifrons (Thomson 1870)
  • Ectemnius cephalotes (Olivier 1792)
  • Ectemnius confinis (Walker 1871)
  • Ectemnius continuus (Fabricius 1804)
  • Ectemnius crassicornis (Spinola 1808)
  • Ectemnius curictensis (Mader 1940)
  • Ectemnius dives (Lepeletier & Brulle 1835)
  • Ectemnius fossorius (Linnaeus 1758)
  • Ectemnius guttatus (Vander Linden 1829)
  • Ectemnius hispanicus (Kohl 1915)
  • Ectemnius hypsae (De Stefani 1894)
  • Ectemnius kriechbaumeri (Kohl 1879)
  • Ectemnius lapidarius (Panzer 1804)
  • Ectemnius lituratus (Panzer 1804)
  • Ectemnius massiliensis (Kohl 1883)
  • Ectemnius meridionalis (A. Costa 1871)
  • Ectemnius nigritarsus (Herrich-Schaeffer 1841)
  • Ectemnius palamosi Leclercq 1964
  • Ectemnius rubicola (Dufour & Perris 1840)
  • Ectemnius ruficornis (Zetterstedt 1838)
  • Ectemnius rugifer (Dahlbom 1845)
  • Ectemnius schlettereri (Kohl 1888)
  • Ectemnius sexcinctus (Fabricius 1775)
  • Ectemnius spinipes (A. Morawitz 1866)
  • Ectemnius walteri (Kohl 1899)

Belege

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2  Manfred Blösch: Die Grabwespen Deutschlands: Lebensweise, Verhalten, Verbreitung. 1. Auflage. Goecke & Evers, 2000, ISBN 3-931374-26-2, S. 325.
  2. Ectemnius. Fauna Europaea, abgerufen am 23. Juli 2010.

Literatur

  •  Manfred Blösch: Die Grabwespen Deutschlands: Lebensweise, Verhalten, Verbreitung. 1. Auflage. Goecke & Evers, 2000, ISBN 3-931374-26-2.

Das könnte dich auch interessieren


Newsletter

Neues aus der Forschung