Cayos Cochinos

Cayos Cochinos
Gewässer Karibisches Meer
Geographische Lage 15° 58′ N, 86° 28′ W15.966666666667-86.466666666667Koordinaten: 15° 58′ N, 86° 28′ W
Cayos Cochinos (Honduras)
Cayos Cochinos
Anzahl der Inseln 16
Hauptinsel Cochino Menor und Cochino Mejor
Gesamtfläche ca. 2 km²dep1
Einwohner 108 (2001)

Die Cayos Cochinos sind eine zu Honduras gehörende Inselgruppe im Karibischen Meer. Sie bestehen aus zwei Inseln (Cochino Menor und Cochino Mejor) sowie 14 kleinen Koralleninseln. Diese sind teilweise unbewohnt oder gehören Privatpersonen. Die Inselgruppe liegt rund 30 Kilometer nordöstlich von La Ceiba; die Inseln haben eine Gesamtfläche von etwas über 2 km². Nach der Volkszählung von 2001 betrug die Bevölkerung 108. Die größeren Ansiedlungen sind Lower Monitor (46), East End (35) and Cayo Redondo (Round Cay) (17 Einwohner). Die Inselgruppe liegt zwar näher an der honduranischen Festlandsküste als zu den Islas de la Bahía, gehört aber administrativ zur Gemeinde Roatán des Departamentos Islas de la Bahía.

Strand auf den Cayos Cochinos

Auf Cochino Menor befindet sich eine Forschungsstation für die Durchführung von Forschungs- und Beobachtungsarbeiten der Korallenriffe und der darin vorkommenden Tier- und Pflanzenwelt. Die Inseln sind bei klarem Wetter von der Küste aus sichtbar. Die Cayos Cochinos sind Teil des zweitgrößten Barriereriffs, bekannt auch als Meso-American Barrier Reef.

Die Smithsonian Institution, The Nature Conservancy, der World Wildlife Fund sowie die Weltbank haben die Bedeutung der Cayos zu einem wichtigen Bestandteil des Barriereriffs erklärt, dessen Schutz Vorrang hat. Die sich darin befindenden Riffe gelten als die unberührtesten im Ökosystem der honduranischen Bay Islands.

1993 wurden die Cayos Cochinos durch einen präsidialen Erlass erstmals zu einem Naturschutzgebiet erklärt. 2003 wurde das Gebiet durch den Staat Honduras zudem als Meeresschutzgebiet (Monumento Natural Marino, wörtlich „Meeres-Naturdenkmal“) ausgewiesen.

Siehe auch

  • Cayos Miskitos

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (6 Meldungen)

26.01.2022
Morphologie | Evolution | Insektenkunde
Flexible Mundwerkzeuge ermöglichten extremen Artenreichtum winziger Wespen
Ein Forschungsteam untersucht derzeit große Mengen von sehr kleinen Insekten mit Röntgenstrahlen, um den Gründen ihrer außergewöhnlichen Vielfalt auf die Spur zu kommen.
25.01.2022
Zytologie | Genetik | Biochemie
Eine unerwartete Anziehung von Nukleinsäuren und Fett
Wissenschaftler finden heraus, dass Lipide die RNA-Aktivität modulieren – ein möglicher Hinweis auf den Ursprung des Lebens und ein Werkzeug für die synthetische Biologie.
25.01.2022
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Biodiversität
Weltweit Schutzgebiete unter die Lupe genommen
Schutzgebiete gehören zu den effektivsten Mitteln, um die biologische Vielfalt zu erhalten, allerdings werden neue Schutzgebiete oft eingerichtet, ohne bereits bestehende Reservate zu berücksichtigen.
24.01.2022
Anthropologie | Ethologie | Primatologie
Werkzeuggebrauch bei Schimpansen ist kulturell erlernt
Werden Schimpansen Nüsse und Steine vorgesetzt, wissen sie damit von sich aus nicht viel anzufangen.
24.01.2022
Ethologie | Biochemie
Partnersuche bei Spinnen
In einer Studie an der Wespenspinne „Argiope bruennichi“ haben Wissenschaftlerinnen zeigen können, dass die Weibchen ihre Pheromonmenge strategisch an die Paarungssituation anpassen können.
21.01.2022
Ökologie | Neobiota
Invasive Krebstiere verursachen Schäden in 3-stelliger Millionenhöhe
Ein internationales Team hat die wirtschaftlichen Kosten, die invasive aquatische Krebstiere weltweit verursachen, berechnet.