CDK-Inhibitor 2A

CDK-Inhibitor 2A

Vorhandene Strukturdaten: 1DC2, 2A5E
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 156 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Heterodimer mit CDK4/6
Isoformen 4
Bezeichner
Gen-Namen CDKN2A; CDK4I, p16-INK4
Externe IDs OMIM: 600160 UniProtP42771
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Wirbeltiere[1]

Der CDK-Inhibitor 2A (Abkürzung von cyclin dependent kinase inhibitor 2A, auch p16) ist ein Protein in Säugetieren, das durch seine starke Bindung an die Enzyme CDK4 und CDK6 den Zellzyklus reguliert. Es wird beim Mensch in allen Gewebetypen außer im Gehirn und den Skelettmuskeln exprimiert. Mutationen im CDKN2A-Gen werden für das Auftreten mehrerer erblicher Melanom-Typen und teilweise für das Li-Fraumeni-Syndrom verantwortlich gemacht. Insbesondere die dann fehlende Hemmung der Proteinkinase CDK4 führt dazu, dass der Zellzyklus nicht mehr in der G1-Phase aufgehalten werden kann: die Zelle wird zum Tumor.[2][3]

p16-Mutationen, aber auch verringerte p16-Expression durch DNA-Methylierung des CDKN2A-Gens sind außerdem beteiligt an der Entwicklung von Pleuramesotheliomen, Plattenepithelkarzinomen und Darmkrebs, was wiederum den Einsatz pharmazeutischer CDK-Inhibitoren in diesen Fällen sinnvoll erscheinen lässt.[4][5][6]

Im Jahr 2010 konnte erstmals in einer Studie an zweitausend Patientinnen gezeigt werden, dass Rauchen bereits nach kurzer Zeit das Risiko für DNA-Methylierung des CDKN2A-Gens auf das Vierfache erhöht.[7]

Einzelnachweise

  1. Homologe bei HOVERGEN
  2. UniProt P42771
  3. Sridhar J, Akula N, Pattabiraman N: Selectivity and potency of cyclin-dependent kinase inhibitors. In: AAPS J. 8, Nr. 1, 2006, S. E204–21. doi:10.1208/aapsj080125. PMID 16584130. Volltext bei PMC: 2751441.
  4. Chung CT, Santos Gda C, Hwang DM, et al.: FISH assay development for the detection of p16/CDKN2A deletion in malignant pleural mesothelioma. In: J. Clin. Pathol.. 63, Nr. 7, Juli 2010, S. 630–4. doi:10.1136/jcp.2010.076794. PMID 20591913.
  5. Kordi-Tamandani DM, Moazeni-Roodi A, Rigi Ladez MA, Hashemi M, Birjandian E, Torkamanzehi A: Analysis of methylation patterns and expression profiles of p14ARF gene in patients with oral squamous cell carcinoma. In: Int. J. Biol. Markers. 25, Nr. 2, 2010, S. 99–103. PMID 20586029.
  6. Ayhan S, Isisag A, Saruc M, Nese N, Demir MA, Kucukmetin NT: The role of pRB, p16 and cyclin D1 in colonic carcinogenesis. In: Hepatogastroenterology. 57, Nr. 98, 2010, S. 251–6. PMID 20583423.
  7. Study reveals cancer-linked epigenetic effects of smoking. Press Release. In: www.esmo.org. European Society for Medical Oncology, 9. Oktober 2010, abgerufen am 10. Oktober 2010 (english).

Weblinks

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.