Blattrandkäfer

Blattrandkäfer
Großer Lupinenblattrandkäfer (Sitona gressorius)

Großer Lupinenblattrandkäfer (Sitona gressorius)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Überfamilie: Curculionoidea
Familie: Rüsselkäfer (Curculionidae)
Gattung: Blattrandkäfer
Wissenschaftlicher Name
Sitona
Germar, 1817
Gestreifter Blattrandkäfer (Sitona lineatus)

Die Blattrandkäfer, auch Graurüssler (Sitona) bilden eine Gattung in der Familie der Rüsselkäfer (Curculionidae).

Merkmale

Es handelt sich um vier bis acht Millimeter lange, grau bis braungraue Käfer, die besonders die Blätter von Erbsen, Klee, Luzerne und Lupine fressen. Die beinlosen Larven fressen an Wurzeln oder Wurzelknöllchen.

Arten

Die Gattung Sitona ist in Europa mit 75 Arten und Unterarten vertreten.[1] Die Unterarten wurden in der folgenden Aufzählung nicht berücksichtigt.

  • Sitona cachectus Gyllenhal, 1834
  • Großer Lupinenblattrandkäfer (Sitona gressorius) (Fabricius, 1792)
  • Grauer Blattrandkäfer (Sitona griseus) (Fabricius, 1775)
  • Sitona intermedius Küster, 1847
  • Sitona stierlini Reitter, 1903
  • Sitona variegatus Fåhraeus, 1840
  • Sitona ribesi González, 1971
  • Sitona ambiguus Gyllenhal, 1834
  • Sitona anchora Gyllenhal, 1834
  • Sitona bicolor Fåhraeus, 1840
  • Sitona bosnicus Apfelbeck, 1899
  • Sitona brachypterus Israelson, 1980
  • Sitona brucki Allard, 1870
  • Sitona callosus Gyllenhal, 1834
  • Sitona cambricus Stephens, 1831
  • Sitona canus Gyllenhal, 1834
  • Sitona cinerascens Fåhraeus, 1840
  • Sitona cinnamomeus Allard, 1863
  • Sitona cylindricollis Fåhraeus, 1840
  • Sitona discoideus Gyllenhal, 1834
  • Sitona gemellatus Gyllenhal, 1834
  • Sitona giraudi Hoffmann, 1938
  • Sitona goetzelmanni Solari, 1909
  • Sitona hirsutus Desbrochers, 1884
  • Sitona hispidulus (Fabricius, 1776)
  • Sitona humeralis Stephens, 1831
  • Sitona inops Gyllenhal, 1832
  • Sitona languidus Gyllenhal, 1834
  • Sitona lateralis Gyllenhal, 1834
  • Sitona latipennis Gyllenhal, 1834
  • Sitona lepidus Gyllenhal, 1834
  • Sitona limosus Rossi, 1892
  • Gestreifter Blattrandkäfer (Sitona lineatus) (Linnaeus, 1758)
  • Sitona lineellus (Bonsdorff, 1785)
  • Sitona lividipes Fåhraeus, 1840
  • Sitona longulus Gyllenhal, 1834
  • Sitona macularius (Marsham, 1802)
  • Sitona mateui Roudier, 1958
  • Sitona niger Allard, 1864
  • Sitona ocellatus Küster, 1849
  • Sitona onerosus Faust, 1890
  • Sitona ophtalmicus Desbrochers, 1869
  • Sitona ovipennis Hochhuth, 1851
  • Sitona pseudohispidulus Franz, 1987
  • Sitona puberulus Reitter, 1903
  • Sitona puncticeps Sahlberg, 1921
  • Sitona puncticollis Stephens, 1831
  • Sitona ragusae Reitter, 1903
  • Sitona regensteinensis (Herbst, 1794)
  • Sitona sekerae Reitter, 1903
  • Sitona setuliferus Fåhraeus, 1840
  • Sitona striatellus Gyllenhal, 1834
  • Sitona sulcifrons (Thunberg, 1798)
  • Sitona suturalis Stephens, 1831
  • Sitona syriacus Stierlin, 1884
  • Sitona tenuis Rosenhauer, 1847
  • Sitona treneri Solari, 1948
  • Sitona ursus Desbrochers, 1894
  • Sitona verecundus Rossi, 1890
  • Sitona virgatus Fåhraeus, 1840
  • Sitona waterhousei Walton, 1846

Referenzen

  1. Fauna Europaea Web Service (2005) Fauna Europaea version 1.2 (7. März 2005), online: http://www.faunaeur.org/full_results.php?id=254441 (Zugriff am 24. November 2006)

Weblinks

 Commons: Sitona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.