Battle-Zeichen

Das Battle-Zeichen (engl. Battle’s sign) ist ein hinter dem Ohr (retroaurikulär) auftretendes Hämatom (genauer eine Ekchymose).

Beschreibung

Das Battle-Zeichen deutet auf eine Fraktur (Bruch) der Schädelbasis, vor allem auf eine Fraktur des Felsenbeins hin. Neben dem Brillenhämatom ist es in der Notfallmedizin ein wichtiges Anzeichen für das Vorliegen eines Schädel-Hirn-Traumas. Es entsteht durch eine Verletzung der hinteren Ohrschlagader (Arteria auricularis posterior) und einem dadurch bedingten Austritt von Blut aus dieser Arterie.

Erstmals beschrieben wurde das Battle-Zeichen 1890 durch den englischen Chirurgen William Henry Battle (1855–1936).[1]

Belege

  1. R. S. Tubbs u. a.: William Henry Battle and Battle’s sign: mastoid ecchymosis as an indicator of basilar skull fracture. In: J Neurosurg 112, 2010, S. 186–188. PMID 19392601

Literatur

  •  H. W. Delank und W. Gehlen: Neurologie (Seite 275). 11. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-13-129771-6.
  •  D. Kühn, J. Luxem, K. Runggaldier: Rettungsdienst (3. Auflage) S. 214. Urban & Fischer Verlag, München 2004, ISBN 3-437-46191-5.
  • O. Vernet, N. Lutz und B. Rilliet (Übersetzung: R. Schlaepfer): Betreuung des kindlichen Schädelhirntraumas. PAEDEATRICA Vol. 15 No. 4 2004 S. 43–47, 2004, abgerufen am 6. Januar 2010 (deutsch).
  • H. Sanaei-Zadeh und K. Aghakhani: Medical image. Battle’s sign. In: N Z Med J 122, 2009, S. 75–76. PMID 19648991
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Die News der letzten Tage

26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.
21.09.2022
Physiologie | Ethologie
Der australische „Ant-Slayer“: Spinne mit akrobatischer Jagdstrategie
Die Australische Kugelspinne Euryopis umbilicata lebt auf den Stämmen von Eukalyptusbäumen und versteckt sich tagsüber unter der Rinde.
21.09.2022
Ethologie | Primatologie
Steinwerkzeugvielfalt bei Schimpansen
Forschende haben gezeigt, dass Schimpansen in Westafrika Steinwerkzeuge benutzen und über eine ausgeprägte und wiedererkennbare materielle Kultur verfügen.
20.09.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Neues von den Eichhörnchen in Berlin
Eichhörnchen gehören zu den in Großstädten wie Berlin am häufigsten gesichteten Wildtieren.
19.09.2022
Taxonomie | Insektenkunde
Wie viele Ameisen gibt es eigentlich?
Wie viele Sterne zählt unsere Galaxie?
19.09.2022
Zytologie | Genetik
Reparaturtrupp im Moos funktioniert auch im Menschen
Wenn in lebenden Zellen alles rund laufen soll, dann müssen die Erbinformationen stimmen, doch leider häufen sich im Laufe der Zeit durch Mutationen Fehler in der DNA an.