Battle-Zeichen

Das Battle-Zeichen (engl. Battle’s sign) ist ein hinter dem Ohr (retroaurikulär) auftretendes Hämatom (genauer eine Ekchymose).

Beschreibung

Das Battle-Zeichen deutet auf eine Fraktur (Bruch) der Schädelbasis, vor allem auf eine Fraktur des Felsenbeins hin. Neben dem Brillenhämatom ist es in der Notfallmedizin ein wichtiges Anzeichen für das Vorliegen eines Schädel-Hirn-Traumas. Es entsteht durch eine Verletzung der hinteren Ohrschlagader (Arteria auricularis posterior) und einem dadurch bedingten Austritt von Blut aus dieser Arterie.

Erstmals beschrieben wurde das Battle-Zeichen 1890 durch den englischen Chirurgen William Henry Battle (1855–1936).[1]

Belege

  1. R. S. Tubbs u. a.: William Henry Battle and Battle’s sign: mastoid ecchymosis as an indicator of basilar skull fracture. In: J Neurosurg 112, 2010, S. 186–188. PMID 19392601

Literatur

  •  H. W. Delank und W. Gehlen: Neurologie (Seite 275). 11. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-13-129771-6.
  •  D. Kühn, J. Luxem, K. Runggaldier: Rettungsdienst (3. Auflage) S. 214. Urban & Fischer Verlag, München 2004, ISBN 3-437-46191-5.
  • O. Vernet, N. Lutz und B. Rilliet (Übersetzung: R. Schlaepfer): Betreuung des kindlichen Schädelhirntraumas. PAEDEATRICA Vol. 15 No. 4 2004 S. 43–47, 2004, abgerufen am 6. Januar 2010 (deutsch).
  • H. Sanaei-Zadeh und K. Aghakhani: Medical image. Battle’s sign. In: N Z Med J 122, 2009, S. 75–76. PMID 19648991
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (4 Meldungen)