Anholter Schweiz

Blick über die Nachbildung des Vierwaldstättersees auf das Schweizer Häuschen und die Felsformationen
Schweizer Häuschen

Die Anholter Schweiz („Leopoldspark“) in Anholt, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze im äußersten Westen des Münsterlandes, wurde im Stil eines englischen Landschaftsparks von Fürst Leopold zu Salm-Salm (1838-1908) in Erinnerung an seine Hochzeitsreise als Nachbildung des Vierwaldstättersees angelegt und am 24. April 1892 offiziell eröffnet.

In der Mitte des Sees wurde eine Insel angelegt, auf die ein aus der Schweiz geliefertes Chalet gestellt wurde, das „Schweizer Häuschen“. Die insbesondere an den Uferbereichen gelegenen Felsen kommen dort nicht natürlich vor. Sie wurden alle aus großer Entfernung herangeschafft und naturnah, „wie in der Schweiz“, arrangiert.

Zum hundertjährigen Jubiläum wurde der unter Denkmalschutz stehende Garten zu einem 56 Hektar großen Biotopwildpark umgewandelt.

Durch die International Bear Federation (IBF) hat der Deutsche Tierschutzbund Braun- und Kragenbären vor dem Einschläfern bewahrt und in der Anholter Schweiz einen Bärenwald gegründet.

Weblinks

 Commons: Anholter Schweiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

51.8344666666676.4299694444444Koordinaten: 51° 50′ 4″ N, 6° 25′ 48″ O


Das könnte Dich auch interessieren