Primärblatt

Rizinus-Keimling mit zwei Keimblättern (rundlich) und zwei Primärblättern (gezähnt).

Als Primärblatt, Jugendblatt, Protophyll oder Eophyll werden die ersten Laubblätter einer Pflanze bezeichnet, die nach den Kotyledonen oder Niederblättern gebildet werden.[1]

Sie werden jedoch nur dann so bezeichnet, wenn sie anders gestaltet sind als die nachfolgenden Laubblätter. Meist sind sie einfacher gestaltet.[2]

Die Primärblätter, die bereits im Embryo angelegt sind, wurden von Augustin-Pyrame de Candolle 1813 als feuilles primordiales bezeichnet. Goebel hat den Ausdruck Primordialblätter 1883/84 durch Primärblätter ersetzt. Der Begriff Eophyll wurde erstmals 1960 von Tomlinson verwendet.[1]

Belege

  1. 1,0 1,1 Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. 2. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, Berlin 2003, S. 260. ISBN 3-8274-1398-2
  2. Wilhelm Nultsch: Allgemeine Botanik. Kurzes Lehrbuch für Mediziner und Naturwissenschaftler. 8. Auflage, Thieme, Stuttgart 1986, S. 208. ISBN 3-13-383308-1

Das könnte Dich auch interessieren