Fußbergmoos

Das Fußbergmoos, auch Überackermoos genannt, ist ein Niedermoor und eine Naturschutzeinheit in Bayern. Es ist ein Teil der Moorlandschaft Dachauer Moos.[1]

Lage

Das Niedermoorgebiet liegt in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau zwischen Maisach und Bergkirchen. Mit einer Fläche von 551 Hektar ist es der zweitgrößte Moorkomplex im Landkreis Fürstenfeldbruck. Es ist durch den Fluss Maisach mit weiteren Mooren verbunden.

Entstehung

Das Fußbergmoos entstand in der Zeit des Rückzuges der Gletscher und des Anschwellens der Gebirgsbäche. Nördlich der Münchener Schottereben stauten Hügel das Wasser, das dann als Grundwasser austreten und sich sammeln konnte. So entstanden viele der bayrischen Moore nördlich von München und auch das Fußbergmoos. Insofern ist das Fußbergmoos ein Quellmoor und Staumoor.

Bedeutung

Da in den letzten 200 Jahren in Bayern schätzungsweise 90 % der Niedermoorflächen zerstört wurden, ist das Fußbergmoos ein Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten und besitzt aufgrund der Seltenheit des Moortyps auch moorökologisch einen überregional hohen Wert. Seit den 1970er Jahren stehen 462 Hektar unter Naturschutz.

Die hohe Bedeutung wird auch von der seit 1990 wirksamen Trägerschaft des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) unterstrichen.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.bnn.pan-gmbh.com/faltblatt/Fussbergmoos.pdf
  2. http://www.lbv.de/lbv-regional/geschaeftsstellen/bezirksgeschaeftsstelle-oberbayern-muenchen/portrait-der-schutzgebiete.html?no_cache=1&sword_list[]=fu%C3%9Fbergmoos

48.23583333333311.306111111111Koordinaten: 48° 14′ 9″ N, 11° 18′ 22″ O


Das könnte dich auch interessieren