Eric Hultén

Oskar Eric Gunnar Hultén (* 18. März 1894 in Halla, historische Provinz Södermanland; † 1. Februar 1981) war ein schwedischer Botaniker und Phytogeograph.

Leben und Wirken

Hultén legte sein Lizenziat 1931 an der Universität Stockholm ab und arbeitete anschließend als Kurator im Botanischen Museum in Lund. Er disputierte 1937 an der Universität Lund und erhielt den Doktor. Von 1945 bis zu seiner Pensionierung 1961 war Hultén Professor und Chef der botanischen Abteilung des Naturhistoriska riksmuseet in Stockholm.

Hultén trat als Autor mehrerer botanischer Monographien über die nordischen Länder und von seinen Reisen in Sibirien und zu den Aleuten-Inseln auf.[1] Bei seiner Arbeit war er ein unermüdlicher Reisender, der die Pflanzen der nördlichen Hemisphäre untersuchte und katalogisierte sowie Proben von Pflanzen sammelte. Von 1932 an erforschte er in diesem Sinne Alaska und die Aleuten, um deren Pflanzen gültige Bezeichnungen zu geben. Dabei war er der erste Forscher, der die Ähnlichkeiten der Pflanzen in Alaska, mit denjenigen, die er auf früheren Reisen nach Sibirien gesammelt hatte, seit 1937 in einem Zusammenhang mit der Verbindung durch eine Landbrücke, der Beringia, zwischen Alaska und Sibirien während der Eiszeit setzte.

Aus der Ehe mit Elsie Hultén ging Pontus Hultén hervor.

Sein Autorenkürzel für botanische Taxa lautet Hultén.

Werke

  • Flora of Kamtchatka and the adjacent Islands. I. Pteridophyta, Gymnospermae and Monocotyledonae. II. Dicotyledoneae, Salicaceae, Cruciferae. Almquist & Wiksell, Stockholm 1928.
  • Vegetationsbilder: Süd-Kamtchatka. Gustav Fischer, Jena 1932.
  • History of Artic and Boreal Biota. 1937
  • Vår svenska flora i färg: Jämte ett urval växter från de nordiska grannlanderna . Svensk Litteratur, Stockholm 1958.
  • Amphi-atlantic plants and their phytogeographical connections. Kungl. Svenska Vetenskapsakademiens Handlingar, 7(1). 1958
  • Flora of the Aleutian Islands and westernmost Alaska Peninsula with notes on the flora odf Commander Islands . J. Cramer, Weinheim 1960.
  • Comments on the flora of Alaska and Yukon. Almquist & Wiksell, Estocolmo 1967.
  • History & evolution of the Artic Flora in the footsteps
  •  Flora of Alaska and Neighboring Territories. A manual of the vascular plants. Stanford 1968.
  • The Circumpolar plants: Dicotyledons. Almquist & Wiksell. Stockholm 1970.
  • The Circumpolar plants: Vascular Cryptogams, conifers, Monocotyledons. Almquist & Wiksell, Stockholm 1970.
  • Atlas of the distribution of Vascular Plants in NW Europe. 1971
  • The Plant cover of Southern Kamtchatka. Almquist & Wiksell, Stockholm 1972.
  • Men roligt har det varit. Memoirs. 1973

Weblinks

Einzelnachweise

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.