Übergangswirbel

Stummelrippen am ersten Lendenwirbel. Der LWK 1 ist somit ein Übergangswirbel.

Ein Übergangswirbel (Syn.: Assimilationswirbel; engl. assimilated vertebra, transitional vertebra) ist eine angeborene numerische Variation an den Grenzen der Wirbelsäulenabschnitte.[1] Übergangswirbel haben die Formen und Eigenschaften der angrenzenden Wirbelregionen angenommen.

Typische Beispiele sind die Sakralisation des 5. Lendenwirbels (Lumbalwirbels) – in diesem Fall ist der 5. Lendenwirbelkörper mit dem ersten Kreuzbeinwirbelkörper ohne Bandscheibe knöchern verwachsen – oder die Lumbalisation des 1. Kreuzwirbels, hier gibt es eine Bandscheibe zwischen dem ersten und zweiten Kreuzwirbel, so dass der erste Kreuzwirbel funktionell eher als zusätzlicher (sechster) Lendenwirbel anzusehen ist.

Einzelnachweise

  1. Roche Lexikon Medizin (4. Aufl.)

Literatur

  • Köhler, Zimmer: Grenzen des Normalen und Anfänge des Pathologischen im Röntgenbild des Skeletts. Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York, 1989, ISBN 3-13-111723-0

Das könnte Dich auch interessieren