Sumpfmeerkatze (Allenopithecus nigroviridis)

Meerkatzen, Makaken und Paviane

Die Sumpfmeerkatze (Allenopithecus nigroviridis) ist eine mittelgroße Meerkatze, die in den überfluteten Wäldern in West- und Zentralafrika auf beiden Seiten des Congo-River lebt (Demokratische Republik Kongo, Kongo und Kamerun). Eine Population könnte es im nordöstlichen Angola geben, was aber noch nicht bestätigt wurde [4].


Aussehen

Im Vergleich zu anderen Meerkatzen haben Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) breitere, makakenähnliche Backenzähne, die auf eine frugivoren Ernährung hindeuten. Es ist bekannt, dass Sumpfmeerkatzen auf dem Boden und im seichten Wasser ihre Nahrung suchen, welche aus Früchten, Blättern und kleinen Wirbellosen besteht [5]. Auf der Grundlage der Zahn- und Skelettanatomie sind mehrere Autoren der Meinung, dass Allenopithecus nigroviridis die primitivste Meerkatze ist.


Lebensraum

Untersuchungen im Lomako Forest in der Demokratischen Republik Kongo scheinen zu belegen, dass Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) ausschließlich in Sumpfwäldern heimisch sind. Das unterscheidet sie von vielen anderen Meerkatzen in dieser Region, welche Primär- und Sekundärwälder bewohnen. Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) sind Baumbewohner, die sich aber zumindest teilweise auch auf dem Boden aufhalten [3].


Verhalten

Studien zufolge, die in der Demokratischen Republik Kongo in der Nähe von Mbandaka durchgeführt wurden, sind Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) tagaktive Primaten, die in Gruppen von vierzig oder mehr Affen leben. Sonst ist nur wenig über das Sozialverhalten bekannt. Es ist aber wahrscheinlich, dass sie viele Verhaltensweisen mit anderen Meerkatzen gemeinsam haben. Dazu gehören viele Arten der Körpersprache, wie etwa Grimassen schneiden, oder bestimmte Körperhaltungen, die Dominanz oder Unterwerfung ausdrücken können [1]. Untersuchungen von Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) im Zoo von San Diego, Kalifornien, legen nahe, dass die Art auch in freier Wildbahn sehr sozial ist [5].


Fortpflanzung

Über das Fortpflanzungsverhalten der Sumpfmeerkatze (Allenopithecus nigroviridis) weiß man nur sehr wenig. Wie andere Meerkatzen gebären sie pro Saison nur ein einzelnes Junges. Der Nachwuchs ist in der Regel im Alter von zweieinhalb Monaten entwöhnt [2]. Die Länge des Sexualzyklus ist ebenso unbekannt wie die Tragzeit. Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) können bis zu 20 Jahre alt werden.

Sumpfmeerkatze (Allenopithecus nigroviridis)
Sumpfmeerkatze (Allenopithecus nigroviridis).

Gefahren

Die Untersuchungen im Lomako Forest legen nahe, dass Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) wie andere Affen dort unter erheblichem Druck von Raubtieren stehen. Darunter der größte Raubvogel Afrikas, der Kronenadler (Stephanoaetus coronatus), sowie Falken, Schlangen und Bonobos. Als Reaktion auf diese Raubtiere, schließen sich viele Meerkatzengruppen in den verschiedenen Waldtypen zu größeren Verbänden zusammen [3].

Sumpfmeerkatzen (Allenopithecus nigroviridis) werden wegen ihres Fleisches kommerziell gejagt (Bushmeat). Laut Weltnaturschutzunion (IUCN) sind jedoch weitere Forschungen notwendig, um den Druck zu beurteilen, der davon ausgeht. Auf eine Bedrohung durch den Verlust von Lebensraum gibt es derzeit keine Hinweise. Die IUCN stuft die Sumpfmeerkatze als gering gefährdet (Least Concern) ein [4].


Systematik


[1] Bernstein, 1970; [2] Hayssen und Van Tienhoven, 1993; [3] McGraw, 1994; [4] Oates, J. F. & Groves, C. P. (2008). Allenopithecus nigroviridis. In: 2008. IUCN Red List of Threatened Species. Downloaded on 09 February 2010; [5] Walker, 1975
Allen's Swamp Monkey
Allen's swamp monkey (Allenopithecus nigroviridis)
Allen's Swamp Monkey

Das könnte dich auch interessieren


Newsletter

Neues aus der Forschung