Meerkatzen (Cercopithecus)

Meerkatzen, Makaken und Paviane

Meerkatzen (Cercopithecus) sind langschwänzige Affen, die hauptsächlich in Wäldern vorkommen. Es herrscht sexueller Dimorphismus, d.h. die Weibchen sind kleiner als die Männchen. Je größer die Art ist, desto ausgepräter ist der Unterschied. Dies macht sich natürlich auch im Gewicht bemerkbar: Weibchen wiegen nur die Hälfte oder höchstens zwei Drittel wie die Männchen.

Meerkatzen (Cercopithecus) - biologie-seite.de

Bei beiden Geschlechtern ist das Fell leuchtend gefärbt, bei den Männchen treten Fellzeichnungen deutlicher hervor. Die Jungtiere haben bei der Geburt rosafarbene Gesichter, die mit zunehmendem Alter dunkler werden, das Fell ist unauffällig.

Die Tragzeit bei Meerkatzen beträgt ca. 5 Monate. Einige Arten der Meerkatzen paaren sich nur zu bestimmten Jahreszeiten und die Abstände zwischen den Geburten liegen zwischen 1 - 3 Jahre, wobei junge Weibchen erstmals mit 3 - 7 Jahren gebären.

Erwachsene Männchen benutzen charakeristische Rufe, wahrscheinlich zur Kommunikation, die weithin hörbar sind.


Systematik

Manyara_2012 05 29_2193

Das könnte dich auch interessieren


Newsletter

Neues aus der Forschung