Land-, Forst- und Viehwirtschaft

Agrikultur oder Landwirtschaft ist die Wissenschaft vom Anbau von Pflanzen und der wirtschaftlichen Haltung von Tieren. Die Erfindung der Landwirtschaft war ein Schlüsselereignis beim Aufstieg menschlicher Zivilisationen, wobei die Land- und Viehwirtschaft zu Nahrungsmittelüberschüssen führte, die es den Menschen ermöglichten, in Städten zu leben. Die Geschichte der Landwirtschaft begann vor Tausenden von Jahren. Nachdem Menschen bereits vor mindestens 105.000 Jahren wilde Gräser gesammelt hatten, begannen die aufstrebenden Bauern vor etwa 11.500 Jahren, diese anzubauen. Schweine, Schafe und Rinder wurden vor über 10.000 Jahren domestiziert. Pflanzen wurden in mindestens 11 Regionen der Welt unabhängig voneinander kultiviert.



„ Land-, Forst- und Viehwirtschaft “


16.10.2020
Ökologie - Meeresbiologie - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Die Zukunft des Krills
Fachleute empfehlen ein neues Management, um die ökologisch wichtigen Krebse des Südpolarmeers vor Überfischung zu schützen.
08.10.2020
Biotechnologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Komplett aus nachwachsenden Rohstoffen: Experimentalgebäude „Workbox“
Holz ist die wohl wichtigste Quelle natürliche Baustoffe.
05.10.2020
Botanik - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Weltweit größte Sammlung an Moosarten
Mit ihren zahlreichen Torfmoosarten haben Moore etwa 30 Prozent des weltweit im Boden gespeicherten Kohlenstoffs gebunden.
15.07.2020
Ökologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Waldschäden haben auch ihr Gutes
Der Klimawandel sorgt weltweit für immense Waldschäden. Eine neue Studie von Ökologen der Universität Würzburg zeigt jetzt, dass dies nicht immer mit Nachteilen für die Artenvielfalt einhergehen muss.
13.05.2020
Immunologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft - Video
Klimawandel fördert im Boden lebende Erreger von Pflanzenkrankheiten
Die Klimaerwärmung wird weltweit zu einer Zunahme von bodengebundenen Krankheitserregern für Pflanzen führen.
30.04.2020
Zoologie - Neobiota - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Nacktschnecke: Geschichte einer Invasion
Senckenberg-Forschende haben herausgefunden, dass die Spanische Wegschnecke – einer der schlimmsten Landwirtschaftsschädlinge weltweit – auch einen massiven Einfluss auf die heimische Fauna in und um Görlitz hat.
02.04.2020
Ökologie - Biodiversität - Insektenkunde - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Öko-Landwirtschaft bietet Heimat für 60 Prozent mehr Schmetterlingsarten
Begriffe wie „Artenschwund“ und „Insektensterben“ sind derzeit in der Gesellschaft angekommen.
25.03.2020
Zoologie - Ethologie - Insektenkunde - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Fledermäuse sind in Agrarlandschaften auf die gemeinsame Jagd mit Artgenossen angewiesen
Große Abendsegler – eine der größten heimischen Fledermausarten – suchen ihresgleichen, um bei der Jagd über insektenarmen Feldern erfolgreich zu sein.
02.03.2020
Mikrobiologie - Biodiversität - Insektenkunde - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Geheimes Leben zwischen Ölpalmenwedeln: Forschungsteam analysiert Schwebeböden
Die Bedrohung von Insekten und anderen Kleinstlebewesen durch die Abholzung des Regenwaldes und die Folgen für die Umwelt in tropischen Regionen sind bekannt.
12.12.2019
Anthropologie - Klimawandel - Biodiversität - Land-, Forst- und Viehwirtschaft - Fischkunde
Den gordischen Knoten durchschlagen: Um die Artenvielfalt zu retten, sollten globale Probleme jetzt angegangen werden
Seit den 1970er Jahren wächst der Einfluss der Menschheit auf die Natur rasant, berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science.
10.12.2019
Ökologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Forschungsgruppe unter Göttinger Leitung untersucht Kohlenstoffsenken und Landnutzung auf Java
Um den globalen Klimawandel einzudämmen, sind natürliche Kohlenstoffsenken und das Verständnis ihrer Funktionsweise entscheidend.
06.12.2019
Botanik - Genetik - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Gene gegen die Trockenheit
Der Klimawandel führt zu immer intensiveren Dürreperioden in Europa.
04.12.2019
Anthropologie - Ökologie - Land-, Forst- und Viehwirtschaft - Fischkunde
Die Wohlfühl-Connection / Deutschland nutzt Ökosysteme in weit entfernten, oftmals ärmeren Regionen
Soja und Rindfleisch aus Südamerika, Holz aus Russland, Fisch aus China – in Zeiten der Globalisierung ist Mitteleuropa zu einem Markt für Tier- und Pflanzenprodukte aus aller Welt geworden.
21.11.2019
Anthropologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wärmere Winter erhöhen das Risiko für Frostschäden im deutschen Apfelanbau
Klimaphysiker der HU simulieren Klimaszenarien - Der Klimawandel beeinflusst die Vegetationsperioden im deutschen Apfelanbau mit teils unerwarteten Folgen. Das hat ein Forscherteam der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und von Climate Analytics nachgewiesen.
31.10.2019
Botanik - Biodiversität - Insektenkunde - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Ursachen für Insektensterben und Artenschwund sind auf Landschaftsebene zu finden
Auf vielen Flächen tummeln sich heute etwa ein Drittel weniger Insektenarten als noch vor einem Jahrzehnt.
30.10.2019
Zoologie - Ökologie - Vogelkunde - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wilderei ist eine stärkere Bedrohung für die Tierwelt Südostasiens als die Degradierung des Regenwalds
Über Jahrzehnte hinweg galten Lebensraumverlust und -degradierung als wichtigste Ursachen für den Verlust vieler Tierarten in tropischen Regenwäldern.
25.09.2019
Klimawandel - Meeresbiologie - Land-, Forst- und Viehwirtschaft - Fischkunde
Grundwasserquellen bereiten Korallenriffen Probleme
Klimawandel, Ozeanversauerung, Überfischung – Korallenriffe sind vielen schädigenden Einflüssen ausgesetzt.
10.09.2019
Anthropologie - Insektenkunde - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Globaler Samenhandel verbreitet Schadorganismen
Der weltweite Handel mit Baumsamen ist nicht so sicher wie bisher angenommen.
10.09.2019
Anthropologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Neues Positionspapier: Anpassung unserer Wälder an den Klimawandel intensivieren
Der Deutsche Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA) hat ein Positionspapier veröffentlicht, mit dem er die Diskussion um die Anpassung der Wälder an den Klimawandel versachlichen will.
01.07.2019
Parasitologie - Klimawandel - Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Borkenkäfer bringen derzeit beispiellose viele Bäume in europäischen und nordamerikanischen Wäldern zum Absterben.

Moderne Anbaumethoden, Züchtung, Agrochemikalien wie Pestizide und Düngemittel sowie technologische Entwicklungen haben die Erträge stark gesteigert und gleichzeitig weit verbreitete ökologische und wirtschaftliche Schäden verursacht. Selektive Zucht und moderne Praktiken in der Tierhaltung haben die Fleischproduktion ebenfalls gesteigert, jedoch werden starke Bedenken hinsichtlich des Tierschutzes und der Umweltschäden geäußert. Zu den Umweltproblemen zählt der Beitrag zur globalen Erwärmung, das Absenken des Grundwassers, die Entwaldung, die Antibiotikaresistenz und der Einsatz von Wachstumshormonen bei der industriellen Fleischproduktion. Gentechnisch veränderte Organismen sind weit verbreitet, obwohl die daraus entstehenden Risiken kaum absehbar sind.

Die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte lassen sich grob in Lebensmittel, Grundstoffe für die Bekleidungsindustrie, Kraftstoffe und Rohstoffe (wie Holz oder Gummi) einteilen. Zu den Lebensmitteln gehören Getreide, Gemüse, Obst, Öle, Fleisch, Milch, Pilze und Eier. Über ein Drittel der Arbeiter weltweit ist in der Landwirtschaft beschäftigt (nach dem Dienstleistungssektor an zweiter Stelle), jedoch ist ihre Zahl in den Industrieländern im Laufe der Jahrhunderte erheblich zurückgegangen.


Ältere Meldungen zur „ Land-, Forst- und Viehwirtschaft “


2 Meldungen
1 Meldungen
3 Meldungen
2 Meldungen
21 Meldungen
12.12.2019
Den gordischen Knoten durchschlagen: Um die Artenvielfalt zu retten, sollten globale Probleme jetzt angegangen werden
Seit den 1970er Jahren wächst der Einfluss der Menschheit auf die Natur rasant, berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science.
10.12.2019
Forschungsgruppe unter Göttinger Leitung untersucht Kohlenstoffsenken und Landnutzung auf Java
Um den globalen Klimawandel einzudämmen, sind natürliche Kohlenstoffsenken und das Verständnis ihrer Funktionsweise entscheidend.
06.12.2019
Gene gegen die Trockenheit
Der Klimawandel führt zu immer intensiveren Dürreperioden in Europa.
04.12.2019
Die Wohlfühl-Connection / Deutschland nutzt Ökosysteme in weit entfernten, oftmals ärmeren Regionen
Soja und Rindfleisch aus Südamerika, Holz aus Russland, Fisch aus China – in Zeiten der Globalisierung ist Mitteleuropa zu einem Markt für Tier- und Pflanzenprodukte aus aller Welt geworden.
21.11.2019
Wärmere Winter erhöhen das Risiko für Frostschäden im deutschen Apfelanbau
Klimaphysiker der HU simulieren Klimaszenarien - Der Klimawandel beeinflusst die Vegetationsperioden im deutschen Apfelanbau mit teils unerwarteten Folgen. Das hat ein Forscherteam der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und von Climate Analytics nachgewiesen.
31.10.2019
Ursachen für Insektensterben und Artenschwund sind auf Landschaftsebene zu finden
Auf vielen Flächen tummeln sich heute etwa ein Drittel weniger Insektenarten als noch vor einem Jahrzehnt.
30.10.2019
Wilderei ist eine stärkere Bedrohung für die Tierwelt Südostasiens als die Degradierung des Regenwalds
Über Jahrzehnte hinweg galten Lebensraumverlust und -degradierung als wichtigste Ursachen für den Verlust vieler Tierarten in tropischen Regenwäldern.
25.09.2019
Grundwasserquellen bereiten Korallenriffen Probleme
Klimawandel, Ozeanversauerung, Überfischung – Korallenriffe sind vielen schädigenden Einflüssen ausgesetzt.
10.09.2019
Globaler Samenhandel verbreitet Schadorganismen
Der weltweite Handel mit Baumsamen ist nicht so sicher wie bisher angenommen.
10.09.2019
Neues Positionspapier: Anpassung unserer Wälder an den Klimawandel intensivieren
Der Deutsche Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA) hat ein Positionspapier veröffentlicht, mit dem er die Diskussion um die Anpassung der Wälder an den Klimawandel versachlichen will.
01.07.2019
Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Borkenkäfer bringen derzeit beispiellose viele Bäume in europäischen und nordamerikanischen Wäldern zum Absterben.
06.05.2019
Wie die Kartoffel zur Sonnenanbeterin wird
Eines mag die Kartoffel gar nicht: Wärme.
27.03.2019
Europas Agrarlandschaften gehen die insektenfressenden Vögel aus
Die Anzahl an Vögeln, die hauptsächlich Insekten fressen, ist in der Europäischen Union während der letzten 25 Jahre signifikant gesunken.
07.03.2019
Thünen-Atlas um Karten zur Meeresnutzung erweitert
Daten zu den Anlandungen wichtiger Fischarten zeigen, wie veränderlich die Fänge in verschiedenen Gebieten und im Jahresverlauf sind.
04.02.2019
Fischbestände im Nordostatlantik: Erholung durch verbessertes Management
Nachhaltige Nutzung lebender Wildfischressourcen ist möglich, dafür müssen aber Einschränkungen eingehalten werden.
10.12.2018
Ausweitung des Energiepflanzenanbaus ist für Natur genauso schädlich wie der Klimawandel
Eigentlich profitiert die Natur vom Klimaschutz, für den die Bioenergie lange als Heilsbringer galt.
18.09.2018
Wild-Wachtelzucht (noch) frei von japanischen „Gen-Importen“ und ebenso erfolgreich
Wachteln werden im Mittelmeerraum gerne gejagt und die Wildtierpopulation über Zuchtfarmen entsprechend aufgestockt.
21.03.2018
Weniger Insektizide durch natürliche Räuber
Anbauvielfalt in der Landwirtschaft hat einen positiven Einfluss auf natürliche Feinde von Blattläusen. Landwirte könnten diese Erkenntnis nutzen, um die Läuse besser in Schach zu halten und den Insektizideinsatz zu reduzieren.
21.03.2018
Bienenbestäubung verbessert Qualität und Haltbarkeit von Erdbeeren
Ein interdisziplinäres Forscherteam der Universität Göttingen konnte erstmals zeigen, dass die Blütenbestäubung durch Bienen eine deutlich bessere Fruchtqualität bewirkt als bei Selbstbestäubung.
07.03.2016
Mehr Sumatra Orang-Utans als bisher angenommen
Der Sumatra Orang-Utan, eine der zwei existierenden Orang-Utan-Arten, lebt ausschließlich im Norden der indonesischen Insel Sumatra und ist vom Aussterben bedroht.
21.10.2015
Mosaiklandschaften fördern funktionelle Vielfalt bei Insekten und Spinnen
Kleinräumig strukturierte Lebensräume können die negativen Effekte intensiven Grünlandmanagements ausgleichen.