Trilostan

Bio-Artikel

Strukturformel
Struktur von Trilostan
Allgemeines
Freiname Trilostan
Andere Namen

(2α,4α,5α,17β)-4,5-Epoxy-17-hydroxy-
3-oxoandrostane-2-carbonitril

Summenformel C20H27NO3
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 13647-35-3
PubChem 26163
DrugBank APRD01276
Wikidata [[:d:Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 865: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)|Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 865: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)]]
Arzneistoffangaben
ATC-Code
Wirkstoffklasse

Anticorticosteroid

Wirkmechanismus

Hemmung der Steroidhormonsynthese

Eigenschaften
Molare Masse 329,43 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
keine Einstufung verfügbar[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Trilostan ist der generische Name einer zur Stoffklasse der Steroide zählenden chemischen Verbindung, die in der Tiermedizin zur Behandlung des hypophysenabhängigen Nebennierenüberfunktion eingesetzt wird. Trilostan hemmt das 3-β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase-Enzymsystems und damit kompetitiv die Synthese verschiedener Steroidhormone (z. B. Kortisol und Aldosteron) in der Nebennierenrinde, ist selbst aber hormonell inaktiv. Der Arzneistoff ist gut verträglich und wirkt sehr sicher, schnell und reversibel. Die Nebenwirkungen sind deutlich geringer als bei Mitotan.

Die Biotransformation erfolgt in der Leber. Die Plasmahalbwertszeit beträgt acht Stunden.

Es wird zur Behandlung des Cushing Syndroms bei Hunden und Pferden (Equines Cushing-Syndrom, ECS) sowie der Alopecia X bei einigen Hunderassen eingesetzt.

Handelsnamen

Modrenal, Vetoryl

Einzelnachweise

  1. Dieser Stoff wurde in Bezug auf seine Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.

Weblinks

  • Datenblatt Trilostan bei Vetpharm, abgerufen am 21. November 2011.

Die News der letzten Tage