Sekundärwald

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Sekundärwald beschreibt man die Art von Vegetation, die sich nach der Zerstörung des Primärwaldes durch menschliches Eingreifen (z. B. durch Brandrodung) oder Katastrophen ausbildet. In tropischen Gebieten gibt es einen großen Anteil an Sekundärwald, durch den dort traditionellen Wanderfeldbau. Sekundärwald zeichnet sich durch lichten Baumbewuchs und starkes Buschwerk aus. Außerdem sind auch weit weniger Arten vorhanden als im Primärwald. Bis aus Sekundärwald wieder Primärwald wird, vergehen rund 100 Jahre.

Siehe auch

  • Etagenanbau (Regenwald)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (5 Meldungen)