Räucherwerk

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Mit Räucherwerk werden Stoffe bezeichnet, die geräuchert werden können, um Duft- oder Wirkstoffe freizusetzen.

Verwendet werden Materialien, die beim Verkokeln sowohl Rauch als auch Duftstoffe (meist in Form von ätherischen Ölen) freisetzen. Das umfasst Stoffgruppen wie Baumharze, Hölzer (Räucherholz) und Kräuter.

Räucherwerk wird in verschiedenen Formen angeboten. Die bekannteste Form ist das Räucherstäbchen, es gibt aber auch Räucherkegel (Räucherkerzchen). Einige Substanzen werden in speziellen Behältern mit glühender Kohle erhitzt, wie beim Weihrauch. Das Räuchern dient einerseits zum Erzeugen angenehmer Düfte, andererseits aber auch zu naturmedizinischen, rituellen, spirituellen und als Paraphernalia zu magischen Zwecken. So sollen „böse Geister“ durch das Räuchern aus Räumen vertrieben werden können.

Geeignete Räuchermittel (Auswahl)

  • Adlerholz (Oud, Aloeswood, Jinko) Aquilaria agallocha
  • afrikanischer Räuchersalbei Salvia repens v. repens
  • Amber oder Falscher Styrax Liquidambar orientalis
  • Benzoe Styrax benzoin, Styrax tonkinensis
  • Bernstein
  • Breuzinho Protium heptaphyllum
  • Burgunderharz (Fichtenharz) Picea abies
  • Copal Agathis dammara, Icica icicariba, Bureseru microphylla, Protium copal
  • Costuswurzel Sassurea lappa
  • Dalmatinischer Salbei Salvia Officinalis ssp. major
  • Dammar Canarium strotum
  • Deodar Cedrus deodara
  • Drachenblut Daemonorops draco
  • Eichenmoos
  • Elemi Canarium luzonicum
  • Galbanum Ferula galbaniflua
  • Guajak-Harz Guaiacum officinale
  • Guggul Commiphora mukul
  • Juniperus macropoda
  • Indianischer Salbeistrauch Artemisia cana
  • Indianische Zeder (Eastern Red Cedar) Juniperus virginiana o. scopulorum
  • Indische Narde (Narde, Spikenarde) Nardostachys Jatamansii
  • Indisches Patschuli Pogostemon cablin
  • Jalapin Ipomea Tryanthina lind
  • Kandea
  • Kolophonium (terpentinfreies Kiefernharz)
  • Lärche (Harz) Larix , Larix decidua (Europäische Lärche)
  • Labdanum oder Zistrose Cistus ladaniferus
  • Mariengras (Süßgras, Sweetgras) Hierochloe odorata
  • Mastix Pistacia lentiscus
  • Moschuskörner Abelmoschus moschatus
  • Myrrhe Commiphora myrrha, Commiphora molmol
  • Ocote Pinus oocarpa
  • Opopanax Commiphora holtziana, Ferula opoponax
  • Palo Santo Bursera graveolens
  • Perubalsam Myroxylon balsamum var. pereirae
  • Pichi-Pichi (Fabianakraut) Fabiana imbricata 'Violacea'
  • Sandarak (Marokkanische Tränen) Thuja articulata, Tetraclinis articulata
  • Sandelholz Santalum album
  • Echter Styrax Styrax officinalis
  • Sumpfporstkraut Ledum palustre
  • Tolubalsam Myroxylon balsamum
  • Tonkabohne Dypterix odorata
  • Traumkraut Calea zacatechichi
  • Tulsikraut (indisches Basilikum) Ocimum sanctum
  • Vetiverwurzel Vetiveria zizanoides
  • Wacholder Juniperus communis
  • Wahrsagesalbei Salvia divinorum
  • Weihrauch Boswellia sacra, Boswellia serrata, Gummi olibanum
  • Weißer Salbei (indianischer Räuchersalbei, „White Sage“) Salvia apiana
  • Wüsten-Beifuß (Desert Sage) Artemisia tridentata
  • Yerba santa (Santakraut) Eriodictyon californicum
  • Zedernholz Cedrus atlantica

Das könnte dich auch interessieren