Pholidopleuridae

Pholidopleuridae
Fossil von Australosomus merlei

Fossil von Australosomus merlei

Zeitraum
Perm ? bis Karnium (Obertrias)


Fundorte
  • Europa, Tansania, Madagaskar, Grönland, Spitzbergen.
Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Ordnung: Pholidopleuriformes
Familie: Pholidopleuridae
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Pholidopleuriformes
Berg, 1937
Wissenschaftlicher Name der Familie
Pholidopleuridae
Wade, 1932

Die Pholidopleuridae sind eine ausgestorbene Knochenfischfamilie aus der Unterklasse der Knorpelganoiden (Chondrostei). Die Gruppe lebte im Trias. Aus Madagaskar sind Wirbel aus dem Perm bekannt, die möglicherweise den Pholidopleuridae zugeordnet werden können.

Merkmale

Charakteristisches Merkmal der Familie ist die Aufteilung des Scheitelbeins zu einem Mosaik von kleinen Knochenplatten und die homocerke Schwanzflosse. Mit den knorpelganoiden Palaeonisciformes haben sie den Bau des Schädels, sowie die Anatomie der Brust-, Bauch-, Rücken- und Afterflossen gemeinsam, mit den Echten Knochenfischen (Teleostei) das Fehlen von Cosmin und Ganoinschichten in den Schuppen.

Gattungen

Bisher wurden vier Gattungen beschrieben.

  • Arctosomus
  • Australosomus
  • Macroaethes
  • Pholidopleurus

Literatur

  • Arno Hermann Müller: Lehrbuch der Paläozoologie. Band III, Vertebraten, Teil 1. Gustav Fischer Verlag, 1985

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren