Opposition (Anatomie)

Als Opposition oder Opponierbarkeit bezeichnet man in der Anatomie die Fähigkeit des Daumens, den anderen Fingern gegenübergestellt zu werden, beziehungsweise bei manchen Tieren die Fähigkeit, die erste Zehe den anderen gegenüberzustellen.

Beim Menschen ist der Daumen gegenüber den anderen Fingern um 130° verdreht, wodurch der Pinzettengriff zwischen Daumen und einem Langfinger erst ermöglicht wird.

Zur Opposition des Daumens bzw. der Großzehe sind neben den Menschen auch folgende Tiere fähig:

  • Große Pandas und Kleine Pandas haben fünf Klauen und einen überlangen Handwurzelknochen, der als Daumen fungiert.
  • Koalas haben zwei Daumen und drei entgegengesetzte Finger an Füßen und Händen.
  • Beutelratten haben opponierbare Daumen.
  • Bei vielen Primatenarten ist der Daumen ebenfalls opponierbar.
  • Eine opponierbare Großzehe ist Merkmal aller Primaten mit Ausnahme des Menschen.
  • Bei vielen Vogelarten weist die erste Zehe nach hinten, und ist zu den drei vorderen Zehen opponierbar (siehe auch Vogelfuß).
  • Chamäleons, bei diesen sind die Füße zu Zangen umgeformt, wobei jeweils zwei und drei Zehen miteinander verwachsen sind.
  • Krebstiere und Skorpione besitzen kräftige Scheren an ihren vorderen Extremitäten.
  • Feuerameisen besitzen an ihren Vorderbeinen zwei opponierbare Borsten.
  • Dromaeosauridae Gruppe innerhalb der Theropoden, Echsenbeckendinosaurier zu denen auch der durch den Film Jurassic Park populär gewordene Velociraptor gezählt wird.

Das könnte dich auch interessieren