Olenekium

System Serie Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Trias Obertrias Rhaetium 203,6–199,6
Norium 216,5–203,6
Karnium 228,7–216,5
Mitteltrias Ladinium 237–228,7
Anisium 245,9–237
Untertrias Olenekium 249,5–245,9
Indusium 251–249,5
tiefer tiefer tiefer älter

Das Olenekium (im Deutschen häufig verkürzt zu Olenek) ist in der Erdgeschichte die obere chronostratigraphische Stufe der Unteren Trias. Die Stufe beginnt geochronologisch vor etwa 249,5 Millionen Jahren und endet vor 245,9 Millionen Jahren.[1] Sie dauerte somit ca. 3,6 Millionen Jahre. Dem Olenekium geht das Indusium voraus; es wird vom Anisium gefolgt.

Namensgebung und Geschichte

Die Typlokalität liegt beim Fluss Olenek in Sibirien.

Definition

Der Beginn der Stufe wird das Erstauftreten der Conodonten-Art Neospathodus waageni und dem Erstauftreten der Ammoniten-Gattungen Flemingites und Euflemingites definiert. Das Erstauftreten der Conodonten-Art Chiosella timorensis markiert das Ende der Stufe. Ein GSSP (globale Typlokalität und Typprofil) ist bisher noch nicht festgelegt worden.

Untergliederung

Regional wird das Olenekium noch in die Unterstufen Smithium und Spathium untergliedert. Das Olenekium war früher zusammen mit dem Indusium ein Teil der Skyth-Stufe (Skythium), die jedoch keine offiziell anerkannte Stufe mehr ist und nur noch regional (z.B. in den Alpen) benutzt wird.

Situation in Mitteleuropa während des Olenekium

In der Untertrias kommt es in Mitteleuropa zur Ablagerung der terrestrischen Sedimente des Buntsandstein.

Einzelnachweise

  1. 251 bis 248 Millionen Jahre nach Brack et al (2005)

Literatur

  • Peter Brack, Hans Rieber, Alda Nicora und Roland Mundil: The Global boundary Stratotype Section and Point (GSSP) of the Ladinian Stage (Middle Triassic) at Bagolino (Southern Alps, Northern Italy) and its implications for the Triassic time scale. In: Episodes. 28(4): 233-244, Beijing 2005 ISSN 0705-3797.
  • Felix Gradstein, Jim Ogg, Jim & Alan Smith: A Geologic timescale. Cambridge University Press 2005, ISBN 9780521786737
  • Hans Murawski & Wilhelm Meyer: Geologisches Wörterbuch. 10., neu bearb. u. erw. Aufl., 278, Enke Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-432-84100-0.

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren