Nucleus salivatorius superior

Der Nucleus salivatorius superior (v. lat. Nucleus „Kern“, Saliva „Schleim“ oder „Speichel“, superior „oben“) ist einer der drei paarigen Hirnnervenkerne des siebten Hirnnerven (Nervus facialis). Bei Tieren wird der Kern meist als Nucleus salivatorius rostralis bezeichnet. Der Kern liegt im Pons, der Brücke, ein Abschnitt des Hirnstamms.

In diesem Kerngebiet sind allgemein-viszeromotorische oder sekretorische Nervenzellen lokalisiert. Die Nervenfasern dieses Kernkomplexes versorgen

  • Tränendrüse (Glandula lacrimalis),
  • Nasendrüse (Glandulae nasalis),
  • Gaumendrüsen (Glandulae palatinae) sowie zwei der Speicheldrüsen, die
  • Unterkieferspeicheldrüse (Glandula submandibularis) und die
  • Unterzungenspeicheldrüse (Glandula sublingualis).

Diese Drüsen werden vom Nervus facialis parasympathisch innerviert, das heißt über Nervenimpulse zur Sekretion angeregt. Der Nucleus salivatorius superior wird durch den Hypothalamus, größtenteils über den Fasciculus longitudinalis posterior, gesteuert, und kann wie alle allgemein-viszeromotorischen Kernkomplexe nicht willkürlich angeregt werden.

Quellen

  • Trepel, Martin: Neuroanatomie. Struktur und Funktion. 3. Aufl., München/Jena 2004. ISBN 3-437-41297-3

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage