Neodorcadion bilineatum

Neodorcadion bilineatum
Neodorcadion bilineatum

Neodorcadion bilineatum

Systematik
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Familie: Bockkäfer (Cerambycidae)
Unterfamilie: Lamiinae
Gattung: Neodorcadion
Art: Neodorcadion bilineatum
Wissenschaftlicher Name
Neodorcadion bilineatum
(Germar, 1824)

Neodorcadion bilineatum ist ein Käfer aus der Familie der Bockkäfer und der Unterfamilie Lamiinae.[1] Der Artname "bilineatum" weist auf die beiden weißen Längslinien auf den Flügeldecken hin. Das am Boden lebende Insekt ist im südöstlichen Europa zu Hause und strahlt von dort nach Mitteleuropa ein.

Merkmale des Käfers

Der Körper ist etwa oval und erreicht eine Länge von 12 bis 14 Millimeter. Der Körper ist schwarz, erscheint aber wegen der Tomentierung uneinheitlich graubraun.

Der Kopf ist senkrecht zur Körperachse nach unten geneigt. Die Mundwerkzeuge zeigen nach unten. Das letzte Glied des Kieferntasters ist spindelförmig (Abb. 4, rechts rot). Im Unterschied zu den zahlreichen Arten der Gattung Dorcadion ist der Vorderrand des Kopfschildes (Abb. 4, rechts über der grünen Membran) nicht vorgezogen, er liegt mit der Basis der Mandibeln (Abb. 4, rechts gelb) in einer Ebene. Die elfgliedrigen Fühler erreichen etwa das letzte Drittel der Flügeldecken, die einzelnen Fühlerglieder sind am Ende knotig verdickt. Das dritte Fühlerglied ist kürzer als das erste (Abb. 2). Die nierenförmigen Facettenaugen umgreifen die Fühlerbasis von hinten. Auf dem Scheitel sind die Innenränder der Augen stärker einander genähert als die Innenränder der Fühlerbasen (Abb. 3 und Taxobild).

Der Halsschild ist etwas breiter als lang und an den Seiten in einen spitzen Höcker ausgezogen, der leicht nach hinten zeigt. Wie der Kopf hat er eine mehr oder weniger deutliche weiße Mittelbinde.

Die Flügeldecken sind durch die Tomentierung matt braun mit je einer deutlich abgesetzten weißen Längsbinde. Sie haben vorspringende Schulterecken. An der Basis der Flügeldecken entspringen zwei Rippen. Die kräftige Schulterrippe verläuft seitlich und reicht über die Mitte der Flügeldecke hinaus. Die schwächere Rückenrippe entspringt am Innenrand der Schulter, konvergiert leicht zur Flügeldeckennaht und läuft schnell aus.

Die Beine sind sehr robust. Die fünfgliedrigen Tarsen erscheinen nur viergliedrig (Pseudotetramer), da das sehr kleine vierte Tarsenglied zwischen den Lappen des dritten Tarsengliedes verborgen liegt.

Neodorcadion bilineatum side.JPG
Abb.1: Seitenansicht
Neodorcadion bilineatum front.JPG
Abb.2: Vorderansicht
Neodorcadion bilineatum under.jpg
Abb.3: Unterseite
Neodorcadion bilineatum head.jpg
Abb.4: Kopf, rechts teils koloriert
gelb: Oberkiefer
blau: Oberlippe
grün:Membran zwischen Oberlippe und
Kopfschild; rot: Endglied des Kiefertasters

Biologie

Die Art ist wärmeliebend. Die Larven fressen Wurzeln von Gras und anderen Kräutern. Zur Entwicklung benötigen sie ein Jahr. Die Käfer erscheinen im Frühjahr.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der südosteuropäischen Art ist nicht kompakt. Im Westen beginnt es in Italien. Die Art fehlt jedoch in Österreich und Slowenien. Von Kroatien zieht sich das Verbreitungsgebiet über Ungarn und die Slowakei bis in die Ukraine, fehlt aber in Rumänien. Im Süden trifft man die Art in Griechenland und den nördlich daran angrenzenden Ländern.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Neodorcadion bilineatum bei Fauna Europaea. Abgerufen am 12. Dezember 2010

Literatur

  • H. Freude, K. W. Harde, G. A. Lohse: Die Käfer Mitteleuropas, Bd. 9. Spektrum Akademischer Verlag in Elsevier, München 1966, ISBN 3-827-40683-8
  • Adolf Horion: Faunistik der mitteleuropäischen Käfer, Bd. XII. Überlingen-Bodensee 1974

Weblinks

 Commons: Neodorcadion bilineatum – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Das könnte Dich auch interessieren