Nachthaie

Für die systematische Einteilung der Lebewesen existieren neben- und nacheinander verschiedene Vorschläge. Das hier behandelte Taxon entspricht nicht der gegenwärtig in der deutschsprachigen Wikipedia verwendeten Systematik oder ist veraltet.

Die Nachthaie (ehemals Hypoprion) stellen eine heute nicht mehr anerkannte Gattung von drei oder vier nahe verwandten Arten innerhalb der Requiemhaie (Carcharhinidae) dar. Sie umfasste den Atlantischen Nachthai (C. signatus) sowie die beiden indopazifischen Arten Pondicherryhai (C. hemiodon) und Hartnasenhai (C. macloti). Unsicher ist die Stellung des erst 1986 erstmals beschriebenen Glattzahn-Schwarzspitzenhai (C. leiodon), aufgrund der Zahnform wurde er jedoch ebenfalls zu den Nachthaien gestellt. Früher wurden die Nachthaie als eigene Gattung Hypoprion geführt, neuere Untersuchungen stellen sie jedoch zur Gattung Carcharhinus.

Aussehen und Merkmale

Atlantischer Nachthai (Carcharhinus signatus)

Die Nachthaie teilen mit den anderen Arten der Gattung Carcharhinus das äußerliche Erscheinungsbild inklusive des fehlenden Spritzloches. Sie unterscheiden sich von ihnen durch den Aufbau der Zähne im Oberkiefer, die bei ihnen nur basal grob gesägt, an der Spitze und an den Schneiden jedoch glatt sind.

Literatur

  • Kuno Sch. Steuben: Die Haie der Sieben Meere: Arten, Lebensweise und sportlicher Fang. Parey, Berlin 1989; Seite 99. ISBN 3-490-44314-4

Das könnte Dich auch interessieren