Lahder Marsch

Kleine Inseln in einem der Teiche
Ackerflächen im Randgebiet

Das etwa 19 Hektar[1] große Naturschutzgebiet Lahder Marsch liegt im Naturraum des Wesertales rund 1 Kilometer südlich des Stadtteiles Lahde der Stadt Petershagen und ist Teil des EG-Vogelschutzgebietes Weseraue.[1] Als Teilbereich dieses Vogelschutzgebietes ist die Lahder Marsch Bestandteil des Netzes besonderer Schutzgebiete Natura 2000 im Sinne der FFH-Richtlinie.

Im Wesentlichen umfasst das Gebiet fünf ehemalige Kiesabgrabungen im Niederungsbereich von Aue und Weser, von denen die beiden östlichen Abgrabungen unter Naturschutz gestellt worden sind. Schutzzweck ist die Erhaltung und Optimierung von naturnahen Abgrabungsgewässern und der Schutz als wichtigen Brut-, Rast-, Mauser-, Durchzugs- und Überwinterungsplatz für eine Vielzahl von Wat- und Wasservögeln.[2] Hierzu gehören insbesondere die Krickente, die Knäkente und der Zwergtaucher. Charakteristisch sind die Inseln sowie Halbinseln und uferbegleitende Weidengebüsche und Röhrichte.[1]

Das Naturschutzgebiet Lahder Marsch wird im Kreis Minden-Lübbecke unter der amtlichen Nummer MI 034 geführt. Die Grundstücke befinden sich im Eigentum des Kreises.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Bezirksregierung Detmold: Naturschutzgebiet „Lahder Marsch“
  2. Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein Westfalen: BK-3619-902 „Lahder Marsch“

Siehe auch

  • Liste der Naturschutzgebiete in Ostwestfalen-Lippe

Weblinks

 Commons: Lahder Marsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference
  • Naturschutzgebiet MI-034 im Fachinformationssystem des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

52.3619288.995825Koordinaten: 52° 21′ 43″ N, 8° 59′ 45″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (1 Meldungen)