Kuckucksei

Dieser Artikel beschreibt das Vogelei und dessen redensartige Verwendung. Für weitere Begriffe siehe Kuckucksei (Begriffsklärung).

Kuckucksei bezeichnet das vom Kuckuck in fremder Vögel Nester gelegte Ei. Der ausgebrütete Kuckuck wirft weitere im Nest befindliche Eier oder bereits geschlüpfte Jungvögel aus dem Nest.

Das Kuckucksei wurde zum Synonym für etwas, das jemand anderem untergeschoben wurde. Dies ist mit negativen Konnotationen wie der des Schmarotzers versehen. Beispielsweise nennt man im Volksmund Kinder, bei denen die Mütter Männer als Väter angeben, die es nicht sind, mancherorts „Kuckuckskinder“.

Clifford Stoll bezeichnete in seinem Buch „Kuckucksei“ einen Trick, den ein Hacker bei einem Angriff auf das Lawrence Berkeley National Laboratory angewendet hatte, als „Ausbrüten eines Kuckuckseis“ (siehe auch KGB-Hack).

Verwandt zum Kuckucksei sind so genannte Kuckucksmarken im Marketing. Dabei werden mit Marken Assoziationen untergeschoben.


Das könnte Dich auch interessieren