John Hilton Edwards

John Hilton Edwards (* 26. März 1928 in London; † 11. Oktober 2007 in Oxford) war ein britischen Humangenetiker.

Edwards studierte Medizin und Zoologie in Cambridge und Middlesex. 1960 beschrieb er erstmals das dann nach ihm benannte Edwards-Syndrom (Trisomie 18), das durch eine Trisomie des menschlichen Chromosom 18 oder von Teilen davon hervorgerufen wird.

Weblinks

Literatur

  • J. H. Edwards, D. G. Harnden, A. H. Cameron, V. M. Crosse, O. H. Wolff: A new trisomic syndrome. In: The Lancet. London, 1960, 1: 787-790

Das könnte Dich auch interessieren