Johann Wonnecke von Kaub

Seite aus gart der gesuntheit von 1485. Die Abbildung zeigt eine Alraune (Mandragora).

Johann Wonnecke von Kaub (* um 1430; † 1503/04). , auch Johann[es] Dronnecke bzw. Johannes de Cuba, war ein deutscher Arzt und Botaniker.

Leben

Wonnecke lebte gegen Ende des 15. Jahrhunderts in Augsburg, um 1448 in Frankfurt am Main. Er ist der Verfasser eines medizinischen Kräuterbuchs, das zuerst (1484) unter dem Titel „Herbarius“, später in hochdeutscher Sprache als Ortus sanitatis, auf teutsch ein gart der gesuntheit etc. in Mainz 1485[1] später auch in niederdeutscher Sprache „Der Ghenocklicke Gharde der Suntheit" 1492 in Lübeck erschienen ist. Später ist das Buch in zahlreichen Auflagen und Drittredaktionen[2] erschienen. Diese enthalten Mitteilungen, die Wonnecke von einem Begleiter der Breidenbachschen Expedition in den Orient in den Jahren 1483 bis 1484 erhalten hat.

Die Schrift hat wegen der großen Seltenheit entsprechender medizinischer und botanischer Schriften in jener Zeit eine große historische Bedeutung.

Quellen

  1. Hortus sanitatis deutsch, Mainz (bei Peter Schöffer) 1485, Neudrucke München 1924 und 1966
  2. Kreuterbuch ... von Adamo Lonicero, hrsg. von Peter Uffenbach, Frankfurt am Main 1557 u.ö.

Literatur

  • August Hirsch: Cuba, Johannes von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 4, Duncker & Humblot, Leipzig 1876, S. 637.

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren