Diarheischer Fluss

QS-Geowissenschaften

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Geowissenschaften eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geowissenschaften zu steigern. Bitte hilf mit, die Mängel zu beseitigen, oder beteilige Dich an der Diskussion. (+)
Begründung: siehe QS --Kmhkmh 03:54, 17. Aug. 2010 (CEST)

Als diarheischer Fluss oder diarëischer Fluss (griechisch διά dia ‚durch‘; ῥεῖν rhein ‚fließen‘) wird ein Fluss bezeichnet, der in humidem Klima entspringt und als Fremdlingsfluss ein arides Gebiet durchfließt, schließlich aber selbst oder als Teil eines Flusssystems im Meer mündet. Er entspringt also in feuchtem Gebiet, fließt durch trockenes Gebiet und gibt dort einen Teil seines Wassers durch Verdunstung oder als Sickerwasser ab. Der Rest Wassers fließt beständig als Oberflächenwasser bis ins Meer, unabhängig von Jahreszeit und Trockenheit der ariden Zone. Beispiele hierfür sind der Nil und der Niger.

Siehe auch: Exorheischer Fluss, Endorheischer Fluss


Das könnte Dich auch interessieren