Degarelix

Strukturformel
Struktur des Degarelix
Allgemeines
Freiname Degarelix
Summenformel C82H103ClN18O16
CAS-Nummer 214766-78-6
PubChem 16186010
ATC-Code

L02BX02

Verschreibungspflichtig: ja
Eigenschaften
Molare Masse 1692,31 g·mol−1
Sicherheitshinweise
Bitte die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar

H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Keine Einstufung verfügbar
R- und S-Sätze R: nicht bekannt
S: nicht bekannt
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden


Degarelix ist ein synthetisches Peptid, das als Arzneistoff zur Behandlung des hormonabhängigen Prostatakarzinoms eingesetzt wird. Es ist ein sogenannter GnRH-Blocker, der eine schnelle Senkung des Testosteronspiegels innerhalb weniger Tage herbeiführt und eine ähnliche Sofortwirkung wie nach einer Orchidektomie erzielt. Herkömmliche Hormonpräparate, sogenannte GnRH-Agonisten, bewirken erst nach mehreren Wochen eine Senkung des Testosteronspiegels.

Nachdem das Medikament seit Dezember 2008 in den USA zugelassen ist,[2] erteilte am 17. Februar 2009 auch die Europäische Kommission dem Unternehmen Ferring Holding S.A. eine Genehmigung für das Inverkehrbringen von Firmagon® in der gesamten Europäischen Union.

Pharmakokinetik

Degarelix ist ein Depotpräparat. Es wird subkutan verabreicht. Nach der Gabe wurde bei 99 % der Patienten der Testosteronspiegel innerhalb einer Woche unter Kastrationsniveau gesenkt.[3]

Nebenwirkungen

Störungen wie Osteoporose, Müdigkeit und körperliche Schwäche, Hitzewallungen, verminderte Libido und Verlust der erektilen Funktion sowie Störung der Gedächtnisfunktion treten bei allen GnRH-Analoga auf. Spezifisch für Degarelix sind allergische Reaktionen, die jedoch im Vergleich zu Abarelix deutlich vermindert sein sollen.[4]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 In Bezug auf ihre Gefährlichkeit wurde die Substanz von der EU noch nicht eingestuft, eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. PR Newswire: FDA approves Ferring Pharmaceuticals' Degarelix (generic name) for the treatment of advanced prostate cancer. PR Newswire, Europe Ltd 2008, abgerufen am 2. März 2009.
  3. Klotz, L., Boccon-Gibod, L., Shore, N. D., Andreou, C., Persson, B.-E., Cantor, P., Jensen, J.-K., Olesen, T. K., Schröder, F. H.: The efficacy and safety of degarelix: a 12-month, comparative, randomized, open-label, parallel-group phase III study in patients with prostate cancer. In: BJU Int. 102 (2008), Dez., Nr. 11, S. 1531–1538.
  4. Dirk Manski: Antiandrogene Hormontherapie: Degarelix und Abarelix (LHRH-Antagonisten), auf Urologielehrbuch.de.

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Das könnte Dich auch interessieren