Christoph Rehmann-Sutter

Christoph Rehmann-Sutter

Christoph Rehmann-Sutter (* 1959 in Laufenburg) ist ein Schweizer Bioethiker und langjähriger Präsident der Nationalen Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin. Seit dem Sommersemester 2009 ist er Professor für Theorie und Ethik in den Biowissenschaften am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF) der Universität zu Lübeck.

Werdegang

Christoph Rehmann-Sutter studierte Molekularbiologie (Diplom) bis 1984 an der Universität Basel und im Zweitstudium Philosophie und Soziologie (Lizenziat) an der Universität Freiburg 1988.

Seine Promotion legte er 1995 an der Technischen Universität Darmstadt unter Gernot Böhme zum Thema „Leben Beschreiben. Über Handlungszusammenhänge in der Biologie“ ab. Währenddessen war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bioethik in der Forschungsgruppe von Werner Arber an der Universität Basel. Dort wurde er 2000 mit dem Thema „Lebendiges Selbst - lebendig Andere. Ethik aus biomedizinischen und ökologischen Kontexten“ habilitiert.

Während der Arbeit an seiner Habilitationsschrift etablierte und leitete Rehmann-Sutter die Arbeitsstelle für Ethik in den Biowissenschaften und wurde ein Jahr Research Fellow des Departments of Environmental Science, Policy and Management (ESPM) der University of California, Berkeley. Nach seiner Habilitation nahm er eine Assistenzprofessur der Universität Basel an. Von 2001 bis 2009 wurde er zusätzlich von der Schweizer Regierung zum Präsidenten der Nationalen Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin gewählt.

Im Jahr 2008 war er ein Semester als Gastprofessor des Policy, Ethics and Life Sciences (PEALS) Research Centre der University of Newcastle tätig und ist seitdem auch Gastprofessor der London School of Economics and Political Science (LSE).

Seine Arbeit als Professor für Theorie und Ethik in den Biowissenschaften an der Universität zu Lübeck nahm Christoph Rehmann-Sutter im Frühjahr 2009 auf.

Rehmann-Sutter ist verheiratet mit der Theologin Luzia Sutter Rehmann.

Forschungsschwerpunkte

  • hermeneutisch-philosophische Ansätze zur Ethik, interdisziplinäre und multiperspektivische Bioethik mit qualitativer Sozialforschung und kulturwissenschaftlichen Zugängen
  • Regulierungsfragen in der Medizin und den Biotechnologien, Ethikkommissionen
  • Körper und Leben, Orte und Natur
  • techno-ökologische Risiken
  • biomedizinische Forschungsethik
  • Genetik und Genomik
  • Fortpflanzungsmedizin und Stammzellforschung
  • Gentherapie, genetische Testverfahren und Genomanalyse
  • Entscheidungsprozesse am Lebensende

Projekte

  • Advisory Committee for Therapeutics bei TREAT-NMD Neuromuscular Network
  • Vorsitz von BIONET, einer Kooperation zum Thema Ethical Governance zwischen China und der EU

Schriften (Auswahl)

  • Zwischen den Molekülen. Beiträge zur Philosophie der Genetik. Francke, Tübingen 2005, ISBN 3-7720-8114-2 (Ethik in den Wissenschaften. Bd. 18).
  • Leben beschreiben: über Handlungszusammenhänge in der Biologie. Königshausen und Neumann, Würzburg 1996, ISBN 3-8260-1189-9 (Dissertation).
  • Sinnengegenwart: Essays zur Wahrnehmung. R-und-R-Verlag, Bottmingen 1993, ISBN 3-907580-30-3 (Fortkommen. Nr. 15).

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren