Camillo Karl Schneider

Camillo Karl Schneider (* 7. April 1876 in Gröppendorf; † 5. Januar 1951 in Berlin) war ein deutscher Botaniker mit Schwerpunkt auf Dendrologie, Gartenarchitekt und Schriftsteller. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „C.K.Schneid.“; früher war auch das Kürzel „Schneid.“ in Gebrauch.

1907 bis 1908 unternahm er eine Reise nach Bulgarien, Serbien und in den Kaukasus; 1913 bereiste er Westchina. 1915 bis 1918 war er am Arnold Arboretum in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts tätig. Schneider verfasste eine Vielzahl von botanischen und gärtnerischen Schriften.

Eines seiner Hauptwerke ist Illustriertes Handbuch der Laubholzkunde (1904–1912). Er war auch Mitherausgeber der Zeitschrift Gartenschönheit (1920–1942). Zusammen mit Ernst Graf Silva Tarouca schrieb er die Handbücher Freiland-Stauden (1910), Freiland-Laubgehölze (1912) und Freiland-Nadelhölzer (1913).

Camillo Karl Schneider arbeitete mit anderen Landschaftsarchitekten und Adolf Loos zusammen an einer Gartenkonzeption der Müllerova vila in Prag.

Die Deutsche Dendrologische Gesellschaft verleiht Camillo Karl Schneider zu Ehren jährlich einen mit 2500 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zur Dendrologie. Hierbei sollen Arbeiten von Studierenden und Doktoranden ausgezeichnet werden, die im Zusammenhang mit Gehölzthemen stehen.

Werke

Quellen

  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren