Aplysiatoxin

Strukturformel
Struktur von Aplysiatoxin
Allgemeines
Name Aplysiatoxin
Summenformel C32H47BrO10
CAS-Nummer 52659-57-1
PubChem 40465
Eigenschaften
Molare Masse 671,62 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
R- und S-Sätze R: nicht bekannt
S: nicht bekannt
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden


Aplysiatoxin ist ein Cyanotoxin, also ein Toxin der Cyanobakterien. Es wurde in verschiedenen Vertretern der Gattungen Lyngbya, Schizothrix und Oscillatoria nachgewiesen.[2] Der Name nimmt Bezug auf die Meeresschnecke Aplysia californica, welche Cyanobakterien aufnimmt und das Toxin zur Abwehr gegen Feinde einsetzt. Es löst beim Kontakt Schwimmerkrätze aus und wird in der Medizin im Zusammenhang mit der Entstehung von Krebs untersucht.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 In Bezug auf ihre Gefährlichkeit wurde die Substanz von der EU noch nicht eingestuft, eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Gordon W. Gribble: The diversity of naturally occurring organobromine compounds. In: Chem. Soc. Rev. 1999, 28, 335–346. doi:10.1039/a900201d; PDF (freier Volltextzugriff, engl.).

Das könnte Dich auch interessieren