Ammoniummetavanadat

Strukturformel
Struktur von Ammoniummetavanadat
Allgemeines
Name Ammoniummetavanadat
Andere Namen
  • Ammoniumvanadat
  • Ammoniummonovanadat
Summenformel NH4VO3
Kurzbeschreibung

farbloser bis gelblicher, geruchloser Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 7803-55-6
PubChem 62684
Wikidata [[:d:Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 865: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)|Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 865: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)]]
Eigenschaften
Molare Masse 116,98 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,33 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

200 °C (Zersetzung)[1]

Löslichkeit

wenig in Wasser (5,1 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
Gefahrensymbol

Gefahr

H- und P-Sätze H: 301​‐​315​‐​319​‐​330​‐​335
P: 260​‐​284​‐​301+310​‐​305+351+338​‐​310 [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Ammoniummetavanadat ist ein farb- und geruchloser Feststoff aus der Gruppe der Vanadate.

Herstellung

Die Herstellung von Ammoniummetavanadat kann durch eine Ionentauschreaktion von Natriummetavanadat mit Ammoniumchlorid erfolgen:

$ \mathrm {NaVO_{3}\ +\ NH_{4}Cl\longrightarrow \ NH_{4}VO_{3}\ +\ NaCl} $

Eigenschaften

Ammoniummetavanadat

Ammoniummetavandat ist ein farbloser bis gelblicher Feststoff, welcher in Wasser, Ethanol und Ether schlecht, in verdünntem Ammoniak jedoch gut löslich ist.[3] Wässrige Lösungen von Ammoniummetavanadat reagieren nahezu neutral. Der pH-Wert einer 5 %-igen Lösung bei 20 °C beträgt 6,5.[1]

Verwendung

Ammoniumvanadat wird zur Herstellung von Katalysatoren für organische und anorganische Synthesen verwendet, zur Herstellung von Farben und Lacken als Trocknungsmittel für Malereien und Tinten.[3] In der Lebensmittelanalytik wird es zur photometrischen Bestimmung von Phosphat eingesetzt.[4]

Siehe auch

  • Ammoniumorthovanadat, (NH4)3VO4
  • Ammoniumhexavanadat, (NH4)2V6O16

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Eintrag zu CAS-Nr. 7803-55-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich)
  2. 2,0 2,1 Datenblatt Ammoniummetavanadat bei Sigma-Aldrich (PDF).Vorlage:Sigma-Aldrich/Name nicht angegebenVorlage:Sigma-Aldrich/Abruf nicht angegeben
  3. 3,0 3,1 Todini and Co s.p.a.: Ammoniummetavanadat.
  4. L-06.00-9 Bestimmung des Gesamtphosphorgehaltes in Fleisch und Fleischerzeugnissen, 1992, Amtliche Sammlung § 64 LFGB, Beuth-Verlag, Berlin.

Die News der letzten Tage

24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.
19.01.2023
Biodiversität | Neobiota | Ökologie
Starke Zunahme von gebietsfremden Landschnecken
Invasive Landschneckenarten können heimische Arten verdrängen und der menschlichen Gesundheit schaden.
18.01.2023
Insektenkunde | Physiologie | Toxikologie
Was Pflanzengifte bei Monarchfaltern bewirken
Monarchfalter, die zur Abwehr von Fressfeinden große Mengen an Pflanzentoxinen einlagern, tun dies auf Kosten oxidativer Schäden, die die Auffälligkeit ihrer orangefarbenen Flügel beeinflussen.