Aganglionose

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Aganglionose wird ein angeborenes Fehlen von Nervenzellen im Darm bezeichnet, was zu einer gestörten Darmbeweglichkleit (Peristaltik), damit einem Kotstau und in der Folge zu einer massiven Erweiterung des Dickdarms (der Entstehung eines sog. Megacolon) führt.

Betroffen sind intramurale Ganglienzellen des Plexus submucosus und Plexus myentericus (in der Wand des Rectum und des Colon sigmoideum, seltener des gesamten Kolon).

Siehe auch

Morbus Hirschsprung | Zuelzer-Wilson-Syndrom

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Das könnte Dich auch interessieren